Logo des Historischen Museums Basel
Barfüsserkirche: Aussenansicht
Historisches Museum Basel

BARFÜSSERKIRCHE

Temporär geschlossen

Alle Öffnungszeiten und Preise

Barfüsserkirche: Münzkabinett
Historisches Museum Basel

BARFÜSSERKIRCHE

Zertifikat für Exzellenz 2019 von TripAdvisor

Barfüsserkirche: Raum Archäologie
Historisches Museum Basel

BARFÜSSERKIRCHE

Temporär geschlossen

Alle Öffnungszeiten und Preise

Das Historische Museum Basel in der Barfüsserkirche zeigt seit 1894 ausgewählte Themen zur Geschichte Basels von der Prähistorie bis heute.

Einen Schwerpunkt aus der Zeit vor der Reformation bilden kirchliche Kunstwerke, unter welchen der Basler Totentanz und der Basler Münsterschatz zu den Highlights gehören. Im Untergeschoss werden unter dem Leitthema «Wege zur Welterkenntnis» die Basler Wirkteppiche mit den Lebens- und Phantasiewelten des Mittelalters, die Sammlungen der Renaissance- und Barockzeit mit der Kunstkammer als Weltmodell sowie das reiche archäologische Erbe der Region gezeigt. Zu den weiteren kulturgeschichtlichen Glanzstücken zählen das Münzkabinett und die Burgunderbeute.

Geschichte der Barfüsserkirche

Öffnungszeiten

 

Wegen Coronavirus bis auf Weiteres geschlossen

Sonderöffnungszeiten:

Tag der Arbeit
1. Mai 2020
Freitag: geschlossen

Auffahrt
21. Mai 2020
Donnerstag: geöffnet

Pfingstsonntag
31. Mai 2020
Sonntag: geöffnet

Pfingstmontag
1. Juni 2020
Montag: 10 bis 17 Uhr

Nationalfeiertag
1. August 2020
Samstag: geöffnet

Heiligabend
24. Dezember 2020
Donnerstag: geschlossen

Weihnachten
25. Dezember 2020
Freitag: geschlossen

Stephanstag
26. Dezember 2020
Samstag: geöffnet

Silvester
31. Dezember 2020
Donnerstag: geöffnet

Neujahr
1. Januar 2021
Freitag: geschlossen

Preise

Allgemeiner Eintritt

Erwachsene CHF 15.–
Reduziert CHF 8.– *
Kombi-Ticket, für alle drei Ausstellungshäuser CHF 20.–/CHF 10.– *
Gruppe ab 10 Personen CHF 12.–
Sonderausstellung (nur Barfüsserkirche), zzgl. CHF 5.–

* Personen unter 20 Jahren und/oder in Ausbildung bis 30 Jahre

Freier Eintritt

Happy Day: 1. Sonntag im Monat (ohne Feiertage) *
Happy Hour: Letzte Stunde (ohne Sonn- und Feiertage) *
Begleitperson von IV-Ausweisbesitzer
Kinder unter 13 Jahren
Mitglieder des Vereins für das Historische Museum Basel
Mitglieder von ICOM/VMS
Besitzer des Museums-PASS-Musées, des Schweizer Museumspasses oder Colourkey

* ohne Sonderausstellungen

Zuschlag für Veranstaltungen

Für ausgewählte Veranstaltungen wird ein Zuschlag von CHF 5.– auf den Eintrittspreis erhoben.

Zeitsprünge – Basler Geschichte in Kürze

Die Ausstellung gibt einen Überblick über die Geschichte Basels von frühen menschlichen Spuren bis heute.

Vorschau: Grenzfälle – Basel 1933–1945

Das Historische Museum Basel zeigt ab August 2020 eine Sonderausstellung über Basel in der Zeit des Nationalsozialismus.

Der Basler Koran – Ein Beitrag zum interkulturellen Dialog

Die 1242 in Ägypten oder Syrien entstandene Handschrift wurde 1437 aus Konstantinopel ans Basler Konzil gebracht.

Lage und Anfahrt

Vielseitige Führungen

Barfüsserkirche: Living History Felix Platter

Felix Platter ist Stadtarzt in Basel und Professor für Medizin. Er anatomiert Leichen, um die medizinische Wissenschaft voranzubringen. Er behandelt Kranke und führt genauestens Buch über die vielen Krankheiten, denen er Tag für Tag begegnet.

Führung buchen

eGuide

Ihre elektronische Führung durch unsere Ausstellung.

Weitere Informationen

Geschichte der Barfüsserkirche

1231 liessen sich die Franziskaner in Basel nieder. Der Basler Bischof schenkte den Barfüssermönchen, wie man den Orden nannte, 1250 Bauland an der Stadtmauer, wo bis 1256 ein Kloster samt Kirche entstand. Schon nach wenigen Jahren kam es zum Neubau (1275 bis 1309). Die zweite Barfüsserkirche verschob sich nach Norden und fiel mit 80 Meter Länge deutlich grösser als die erste aus, zudem stand sie auf einer 2 Meter hohen Kiesaufschüttung (darum liegen die Überreste der ersten Kirche heute im Untergeschoss).

Mit der Reformation 1529 ging das Kloster in den Besitz der Stadt über. Der Klosterfriedhof wurden zum Barfüsserplatz, das Kloster barg Teile des Spitals, der Armenpflege und Schulen – um den Kreuzgang lag das Irrenhaus. Die Kirche blieb bis 1794 ein reformiertes Gotteshaus, nachdem man den mit einer Bretterwand abgetrennten Chor zum Getreidespeicher umgewandelt hatte. Ab 1795 diente die Kirche als Lagerhaus und von 1799 bis 1815 als Salzlager – gut 300 Tonnen Salz versickerten im Boden der Kirche. 1843 begann der Abbruch des Klostes und 1845 bis 1865 befand sich das städtische Kaufhaus auf dem Areal.

Unrealisierte Pläne für die Kirche waren: Abbruch, Teilabbruch, Schulhaus, Schwimmhalle, Bibliothek oder Staatsarchiv, Markthalle oder Turnhalle. Zwischenzeitlich diente der Bau als Postlokal, Ankenmarkt, Pfandleihanstalt, Gantlokal und weiterhin als Lagerhalle. Mangels konkretem Plan und Zuständigkeit liess man den Bau verlottern. 1888 wurde die Kirche der Eidgenossenschaft als Standort des geplanten Nationalmuseums angeboten – mit dem Zuschlag an Zürich war die Kirche erneut ohne Aufgabe.

Basel entschied sich für die Einrichtung des Historischen Museums in der Barfüsserkirche und liess diese 1890 bis 1894 umbauen. 1964 hatten die Salzschäden (Salzlager 1799 bis 1815) ein bedrohliche Ausmass angenommen und so folgte 1975 bis 1981 eine Totalsanierung, wobei man aus der Not eine Tugend machte und der Kirche ein Untergeschoss einbaute. Das Museum gewann so an Ausstellungsfläche für seine wachsende Sammlung.

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
Ansage: +41 61 205 86 02
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: TwitterLogo: InstagramLogo: YouTubeLogo: FlickrLogo: GoogleLogo: TripAdvisor
Logo: Kultur inklusiv
Heute geschlossen
Heute geschlossen
Heute geschlossen
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr