Logo des Historischen Museums Basel
Historisches Museum Basel

Programm

Das Historische Museum Basel bietet unterhaltsame Veranstaltungen und abwechslungs­reiche Führungen an. Entdecken Sie auf dieser Seite unser Angebot.

Die Anzeige der Veranstaltungen können Sie beschränken, indem Sie den Filter benutzen.

Ob szenische oder thematische Führungen oder Sonderangebote für Schulklassen, gerne beraten wir Sie auch individuell.

Wichtige Informationen

Aufgrund der aktuellen Covid-Situation können nicht alle Veranstaltungen durchgeführt werden, bitte beachten Sie die Anpassungen im Programm.

Zertifikats- und Maskenpflicht
In unseren Ausstellungshäusern gilt eine Covid-Zertifikatspflicht sowie eine Maskenpflicht für Personen ab 12 Jahren.

Schutzkonzept
Folgende Covid-Schutzkonzepte sind aktiv: Barfüsserkirche, Haus zum Kirschgarten, Musikmuseum 
An den Schaltern sind Schutzscheiben mit Induktionsanlagen für Hörgeräte installiert.

Gruppen, Schulklassen und Spezialanfragen
Gruppen ab 5 Personen und Personen mit ausserordentlichen Anliegen sind gebeten sich unter +41 61 205 86 70 oder vermittlung.hmb(at)bs.ch anzumelden.

Anzeige anpassen

Alle aktuellen Termine

Andere Veranstaltungen

TiM-TaM – Tandem im Museum

Geschichten kreativ auf der Spur

23.01.2022 15.00 – 16.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margarete Polus Dangerfield  |  Deutsch  |  Gratis  | 

In jedem Objekt, in jedem Kunstwerk stecken spannende Geschichten und jede*r kann sie entdecken. Das nationale Format «Tandem im Museum» lockt mittlerweile viele Menschen von Gross bis Klein ins Museum und lässt sie Dinge mit ganz neuen Augen sehen (tim-tam.ch). Begegnungen zwischen den Besuchenden sind dabei genauso im Fokus, wie der spielerische Zugang zur Museumswelt. Damit die Geschichten nicht verloren gehen, können sie bei Wunsch auf der Plattform mi-s.ch (musée imaginaire suisse) gesammelt werden. Dazu wird ein eigenes Smartphone benötigt.

Führung

Mehr als nur Musen

Frauen in der Musik

26.01.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Eva-Maria Hamberger  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Nicht nur „die Musik“ als Begriff ist weiblich. In der Musikgeschichte gab es immer wieder hochtalentierte und einflussreiche Frauen, die durch die überwiegend männlich dominierte kollektive Erinnerung leider in Vergessenheit gerieten. Komponistinnen, Sängerinnen, Instrumentenbauerinnen, Musen, Nymphen und Nonnen - sie alle begegnen uns in dieser Führung.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

28.01.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

29.01.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Führung

Vom Schosstier zum Kadaver

Ein Affenleben im spätmittelalterlichen Basel

30.01.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Pia Kamber  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

In einem Latrinenturm am St. Alban-Graben entdeckten Archäologen 2020 das Skelett eines Affen. Knochenbrüche und andere Verletzungen zeugen von einem Affenleben im spätmittelalterlichen Basel. DNA-Analysen verraten die ursprüngliche Herkunft des Tieres. Entsorgter Hausrat datiert den Tod des Affen in die Zeit um 1350-1400 und beleuchtet das soziale Umfeld, in denen das Schosstier sein Leben fristete.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Reopening Gaffurius’ Libroni

Motetten in Mailand

30.01.2022 18.15 – 19.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 30. Januar 2022 18:15

Ende des 15. Jahrhunderts gehörte Mailand zu den bemerkenswertesten Musikzentren Europas. Die Hofkapelle der Sforza-Herzöge bot ein internationales Umfeld, in dem deutsche und vor allem französisch-flämische Sänger und Komponisten gediehen. Die Domkapelle wurde in dieser Zeit Franchinus Gaffurius (1451-1522; 500. Todestag) anvertraut, einem massgeblichen Theoretiker und Maestro di cappella, der die Disziplin des Chores reformierte und die Herstellung von vier grossen Manuskripten der Polyphonie, den sogenannten «Libroni» überwachte. Im Rahmen eines prestigeträchtigen Forschungsprojekts der Schola Cantorum Basiliensis wurden die Libroni als einzige Quelle für das polyphone Mailänder Musikrepertoire dieser Zeit neu beleuchtet. Ihre Musik umfasst die berühmten Motetti missales von Compère und Weerbeke (beeindruckende Motettensuiten, die während der Messe in Anwesenheit des Herzogs aufgeführt wurden), Werke von Gaffurius selbst (darunter eine Lobmotette für Ludovico «il Moro» Sforza) und von Josquin.

Das Konzertprogramm fusst auf einer Kooperation zwischen ReRenaissance und der Schola Cantorum Basiliensis, und verbindet das Ergebnis akribischer interdisziplinärer Forschung mit einem Musikerlebnis des frühneuzeitlichen Mailands. Federico Sepúlveda (Musikalische Leitung, Gesang), Catherine Motuz (Posaune), Ivo Haun (Gesang), Agnese Pavanello (Forschung Studierende der Schola Cantorum), Tabea Schwartz (für ReRenaissance).

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Konservatorinnenführung

Das Haus zum Kirschgarten und seine Leinwandtapeten des 18. Jahrhunderts

02.02.2022 12.30 – 13.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Anna Bartl  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Leinwandtapeten als erzählerische Raumdekorationen bedienten die Sehnsucht der Betrachtenden und entführten sie in die Welt ihrer Träume. Die aufwändig hergestellten Wandbespannungen hielten bis zum Abriss ihrer Häuser.

Familienführung

Das Pferd

«Hüaho, alter Schimmel!», Pferdelieder gestern und heute

06.02.2022 15.00 – 16.00  |  Musikmuseum
Leitung: Christine Erb  |  Deutsch  |  Gratis Eintritt, CHF 5.– Führung  | 

Unzählige Volks- und Kinderlieder rund um die Welt sind Zeugnis der einzigartigen Verbundenheit der Menschen mit den Pferden. Einige Lieder werden während des Rundgangs durch die Sonderausstellung «tierisch! – Der Klang der Tiere» mit Text und Melodie vorgestellt. Wer mag, darf gerne mitsingen! Aber auch Pferdehaare dürfen angefasst und zum Streichen auf ausgewählten Musikinstrumenten benutzt werden.

Kuratorinnenführung

Affenschande!

Leben und Sterben eines spätmittelalterlichen Schosstiers

09.02.2022 12.30 – 13.30  |  Barfüsserkirche
Leitung: Pia Kamber  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

In einem Latrinenturm am St. Alban-Graben entdeckten Archäologen 2020 das Skelett eines Affen. Knochenbrüche und andere Verletzungen zeugen von einem Affenleben im spätmittelalterlichen Basel. DNA-Analysen verraten die ursprüngliche Herkunft des Tieres. Entsorgter Hausrat datiert den Tod des Affen in die Zeit um 1350-1400 und beleuchtet das soziale Umfeld, in denen das Schosstier sein Leben fristete.

Andere Veranstaltungen

Study Friday: tierisch!

Ein Wissenschaftstag voller Einblicke ins Zusammenleben mit den tierischen Verwandten

11.02.2022 12.00 – 22.00  |  Musikmuseum
Leitung: Anne Hasselmann, Isabel Münzner  |  Deutsch  |  Eintritt  | 

Dies ist ein Tag, welcher sich vor allem an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene richtet, die mehr zur Ausstellung «tierisch!» erfahren möchten.

Im Rahmen der Kooperation «tierisch!» von folgenden Museen: Museum der Kulturen, Antikenmuseum, Historisches Museum, Pharmaziemuseum und Naturhistorisches Museum.

www.tierischbasel.ch/

Kuratorinnenführung

Singende Vögel und geigende Affen

Einblicke in die Kulturgeschichte von Tieren und Musik

11.02.2022 13.30 – 14.30  |  Musikmuseum
Leitung: Anne Hasselmann  |  Deutsch  |  Eintritt  | 

Dies ist ein Tag, welcher sich vor allem an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene richtet, die mehr zur Ausstellung «tierisch!» erfahren möchten.

Kuratorinnenführung

Wie vegan sind Musikinstrumente?

Das Tier spielt meistens mit!

11.02.2022 16.30 – 17.30  |  Musikmuseum
Leitung: Isabel Münzner  |  Deutsch  |  Eintritt  | 

Dies ist ein Tag, welcher sich vor allem an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene richtet, die mehr zur Ausstellung «tierisch!» erfahren möchten.

Kuratorinnenführung

Making of «Der Klang der Tiere»

Wie kommen musizierende Aga-Kröten und Schafsdarm in die Vitrine?

11.02.2022 18.00 – 19.00  |  Musikmuseum
Leitung: Isabel Münzner  |  Deutsch  |  Eintritt  | 

Dies ist ein Tag, welcher sich vor allem an interessierte Jugendliche und junge Erwachsene richtet, die mehr zur Ausstellung «tierisch!» erfahren möchten.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

11.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

12.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Führung

Ein Basler Bürgerhaus erzählt

Geschichten vom Leben und Geniessen um 1800

13.02.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Katja Meintel  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Die Basler «Bändelherren» des 18. und 19. Jahrhunderts pflegten einen exklusiven Lebensstil. Im Haus zum Kirschgarten kann man diesen bewundern. Wie liess es sich hier leben, arbeiten und geniessen? Und welche gesammelten Schätze hält das klassizistische Stadtpalais heute bereit? Auf dem Rundgang wird so manches Basler Geheimnis gelüftet: wieso ein Eberskopf den Appetit anregt oder wie ein Sohn des Hauses zu Weltruhm und Turban kam.

Kuratorinnenführung

tierisch! – Der Klang der Tiere

Persönliche Highlights

16.02.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Anne Hasselmann, Isabel Münzner  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Sind Tiere musikalisch? Was haben Tiere eigentlich mit Instrumenten zu tun? Diesen Frage und viel mehr wird in einem spannenden Ausstellungs-Rundgang nachgegangen. Unterschiedliche Geschichten werden erzählt und die verschiedensten Exponate gezeigt. Die Kuratorin stellt jene vor, die sie vor eine Herausforderung gestellt, überrascht oder gar beeindruckt haben.

Besondere Veranstaltung

Geschichten auf der Spur

Zwei unterschiedliche Geschichten – ein Abend!

16.02.2022 17.30 – 18.15  |  Haus zum Kirschgarten
Deutsch  |  Veranstaltungskosten  | 

Lauschen Sie den Geschichten über Objekte der Tafelkultur des 18. Jahrhunderts, die im prunkvollen Haus zum Kirschgarten ausgestellt sind. Im denkmalgeschützten Haus am Klosterberg bei Chez Grisoni hat jeder Wein auch seine eigene Geschichte. Geniessen Sie eine private Führung durch die prächtigen Räume des Museums sowie die anschliessende Verkostung von Weinen, welche über Generationen eine ganze Weinregion geprägt haben. Programm: Um 17:30 Uhr beginnt die Führung im Haus zum Kirschgarten – erleben Sie eine fachkundige Führung durch eines der drei Häuser des Historischen Museums Basel. Um 18.00 Uhr geht es ins Chez Grisoni zur anschliessenden Verkostung von Weinen, welche eine ganze Weinregion geprägt haben.

Der Anlass findet in Kooperation mit Chez Grisoni statt, Anmeldung und Buchung nur über die Website www.chezgrisoni.ch.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

18.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

19.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Führung

Von der Keltensiedlung zum Novartis Campus

Ein Rundgang zur Basler Stadtentwicklung

20.02.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Jonathan Büttner  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Die schicken Gebäude eines Life Sciences-Campus scheinen nichts mit den keltischen Behausungen gemein zu haben, die vor rund 2000 Jahren an exakt derselben Stelle so etwas wie eine erste Stadt am Rheinknie bildeten. Entsprechend geht der Rundgang der Frage nach, wie sich Basel zu der Stadt entwickelte, die wir heute kennen. Anhand ausgewählter Zeugnisse werden prägende Momente und historische wie auch aktuelle Herausforderungen der Stadtentwicklung beleuchtet.

Kuratorinnenführung

Wunder kann man sammeln

Staunenswertes aus der Kunst- und Wunderkammer

23.02.2022 12.30 – 13.30  |  Barfüsserkirche
Leitung: Sabine Söll-Tauchert  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Vom Himmel gefallene Steine, wundersame Vögel, Automaten und Einhörner: Die «Wunderdinge der Natur» oder von Menschenhand geschaffene Kuriositäten durften auch in den frühen Basler Sammlungen nicht fehlen. Sie trugen zur Bewunderung des Sammlers bei und beeindruckten die Betrachter. Die Faszination ist auch heute noch spürbar.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

25.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

26.02.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Konservatorinnenführung

Wohnen im Wandel

Die Möbel im Haus zum Kirschgarten

27.02.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Wolfgang Loescher  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Das 18. Jahrhundert brachte eine Vielzahl von Veränderungen für das Möbelhandwerk in Basel. Unter dem Druck von Zunftzwang, Möbelimporten und höfischem Vorbild gelang es nur wenigen Schreinern, sich auf dem heimischen Markt zu behaupten und den neuen Bedürfnissen des Bürgertums zu genügen. Einzelne Beispiele werden betrachtet und das Geheimnis vom «Basler Kasten» gelüftet.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Canti B

Fortsetzung einer heimlichen Revolution

27.02.2022 17.15 – 18.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 27. Februar 2022 17:15

Die revolutionäre Erfindung des Buchdrucks übertrug sich im Laufe des 15. Jahrhunderts allmählich auf den Musikdruck. Durch den Erfolg von Ottaviano Petruccis Odhecaton A (Venedig, 1501) erfasst eine Welle an Innovationen die Musikwelt des 16. Jahrhunderts, die bis heute unsere Kultur prägt. Aus diesem Grunde widmet ReRenaissance jährlich ein Konzert dem Musikschatz aus Petruccis Druckerei, in chronologischer Reihenfolge, um eine langfristige Perspektive auf diese bedeutende Entwicklung zu gewährleisten. Verglichen mit den Drucken, die ihm vorausgingen und folgen sollten, ist Canti B verhältnismässig klein (nur 50 Stücke, wo Odhecaton 100 umfasste). Aber es enthält dennoch Musik von den bedeutendsten Komponisten der Zeit (Josquin, Compere, Obrecht, Brumel), gesammelt von einem Musiker an einem Schnittpunkt der europäischen Musikkultur. Mit Canti B wartet auf das Publikum eine kleine, aber feine Auslese flämischer Polyphonie und elaborierten Instrumentalsätzen auf. Marc Lewon (Leitung, Plektrumlaute, Viola d’arco), Tabea Schwartz (Blockflöte, Viola d’arco), N.N. (Gesang, Harfe), N.N. (Laute, Viola d’arco).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 19.15 bis 20.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Canti B

Fortsetzung einer heimlichen Revolution

27.02.2022 19.15 – 20.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 27. Februar 2022 19:15

Die revolutionäre Erfindung des Buchdrucks übertrug sich im Laufe des 15. Jahrhunderts allmählich auf den Musikdruck. Durch den Erfolg von Ottaviano Petruccis Odhecaton A (Venedig, 1501) erfasst eine Welle an Innovationen die Musikwelt des 16. Jahrhunderts, die bis heute unsere Kultur prägt. Aus diesem Grunde widmet ReRenaissance jährlich ein Konzert dem Musikschatz aus Petruccis Druckerei, in chronologischer Reihenfolge, um eine langfristige Perspektive auf diese bedeutende Entwicklung zu gewährleisten. Verglichen mit den Drucken, die ihm vorausgingen und folgen sollten, ist Canti B verhältnismässig klein (nur 50 Stücke, wo Odhecaton 100 umfasste). Aber es enthält dennoch Musik von den bedeutendsten Komponisten der Zeit (Josquin, Compere, Obrecht, Brumel), gesammelt von einem Musiker an einem Schnittpunkt der europäischen Musikkultur. Mit Canti B wartet auf das Publikum eine kleine, aber feine Auslese flämischer Polyphonie und elaborierten Instrumentalsätzen auf. Marc Lewon (Leitung, Plektrumlaute, Viola d’arco), Tabea Schwartz (Blockflöte, Viola d’arco), N.N. (Gesang, Harfe), N.N. (Laute, Viola d’arco).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 17.15 bis 18.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

mittwoch-matinee

Mit dem Stadtarzt Felix Platter auf Visite

Krankheit, Pest und die Medizin um 1600

02.03.2022 10.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Vincent Paul Oberer, Efi Rompoti  |  Deutsch  |  Eintritt CHF 10.–  | 

Felix Platter ist Stadtarzt in Basel und Professor für Medizin. Er anatomiert Leichen, um die medizinische Wissenschaft voranzubringen. Er behandelt Kranke und führt genauestens Buch über die vielen Krankheiten, denen er Tag für Tag begegnet. Nicht alles kann er heilen, aber in seinem Haus am Petersgraben betreibt Platter eine Sammlung allerlei spezieller Naturalien, aus denen er seine Arzneien herstellt. Doch die grösste Herausforderung ist die Pest, die etwa alle zwölf Jahre die Stadt heimsucht. Auch jetzt gerade, im Jahr 1610, ist Platter wegen dem Ausbruch der Epidemie rund um die Uhr beschäftigt. Doch diesmal will er der Krankheit auf die Spur kommen…

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

04.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Familienführung

Safari im Kirschgarten

Was zwitschert, brüllt, kräht und wiehert denn da?

06.03.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margarete Polus Dangerfield  |  Deutsch  |  Gratis Eintritt, CHF 5.– Führung  |   | 

Ein tierischer Pirschgang führt vom Keller bis unters Dach.

Um Löwen, Kamele und Elefanten zu sehen, muss man nicht weit reisen. Auf zur Safari ins Haus zum Kirschgarten! Tiere sind beliebte Motive für allerlei Gegenstände und Verzierungen. Gemeinsam wird das Stadtpalais erforscht ein ganzer Zoo entdeckt, der hier haust. So einige interessante Kreaturen gilt es zu finden und mit etwas Glück lässt sich der ein oder anderen Darstellung eine Geschichte entlocken. Wer ein eigenes Fernglas hat, kann es gerne mitbringen.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen pro Führung beschränkt.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

12.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Familienführung

Der Frosch

Rundgang durch «tierisch!»

13.03.2022 15.00 – 16.00  |  Musikmuseum
Leitung: Christine Erb  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Nach und nach erwachen in der Natur die Frösche aus ihrer Winterstarre und beginnen mit ihren unverwechselbaren Quak-Konzerten. Da wollen auch die musikalischen Frösche im Musikmuseum aufgeweckt werden: Die Knackfrösche, die Percussionsfrösche, die Stimmfrösche, die Bogenfrösche…Neugierig geworden? Schauen und staunen, quaken und singen!

Vortrag

Die Tagebücher des Industriellen Hans Schindler

Ein Leben zwischen Wirtschaftsmacht und Familienzwängen

14.03.2022 18.15 – 20.00  |  Barfüsserkirche
Deutsch  |  Gratis  | 

Verleihung des Forschungspreises des Schweizerischen Wirtschaftsarchivs 2021/22

Prof. Dr. Tobias Straumann Eine bahnbrechende Biographie – Laudatio auf den Preisträger

Vortrag des Preisträgers Matthias Wiesmann, lic. phil., Zürich Die Tagebücher des Industriellen Hans Schindler. Ein Leben zwischen Wirtschaftsmacht und Familienzwängen

Eine Veranstaltung der Historischen und Antiquarischen Gesellschaft zu Basel in Kooperation mit dem Schweizerischen Wirtschaftsarchiv Basel.

Kuratorinnenführung

Der lange Kampf für das Frauenstimmrecht

Rundgang durch die Ausstellung «Zeitsprünge»

16.03.2022 12.30 – 13.30  |  Barfüsserkirche
Leitung: Gudrun Piller  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Vor 50 Jahren wurde in der Schweiz die Abstimmung über das Frauenstimm- und -wahlrecht angenommen. Zu diesem Jubiläum wurde die Ausstellung «Zeitsprünge – Basler Geschichte in Kürze» um einen neuen Kurzfilm ergänzt, der den mühevollen, fast 100-jährigen Kampf zeigt. Die Führung befasst sich in der Ausstellung «Zeitsprünge» mit der Geschichte der Frauen und ihrem Weg zur Gleichstellung.

Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen beschränkt.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

18.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

19.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Führung

Glaubenswelten des Mittelalters

Welche Bedeutung haben religiöse Vorstellungen aus dem Mittelalter in unserer Gegenwart?

20.03.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Christina Snopko  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Die Präsentation mittelalterlicher Kunst im Historischen Museum Basel bietet spannende Einblicke in die Allgegenwart des christlichen Glaubens. Erlesene Bildwerke des 11. bis 16. Jahrhunderts entfalten im Chor der Barfüsserkirche ihre Schönheit und spirituelle Kraft.

Kuratorinnenführung

Schöne Gefässe für scharfen Inhalt

Eine Sammlung von Senfgefässen des 18. Jahrhunderts

23.03.2022 12.30 – 13.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margret Ribbert  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Im Zentrum der Führung steht eine Sammlung von keramischen Senfgefässen des 18. Jahrhunderts, die dem Museum vor wenigen Monaten geschenkt wurde. Da Senf eines der wenigen einheimischen Würzmittel mit grosser Schärfe ist, hatte er einen hohen Stellenwert in der europäischen Küche. Senfgefässe finden sich im Angebot vieler Porzellan- und Fayencemanufakturen. So bieten die in Meissen, Frankenthal, Rouen oder Strassburg hergestellten Gefässe einen Querschnitt durch die europäische Keramikgeschichte.

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

25.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Early Bird Führung

Early Birds im Stadtpark

Morgenexkursion zum Vogelstimmenkonzert

26.03.2022 6.00 – 8.00  |  Andere Orte
Leitung: Christian Marti  |  Deutsch  |  Eintritt CHF 10.–  | 

Wer singt denn da? Gemeinsam mit dem Ornithologen Christian Marti Vögel im Margarethenpark hören und die Art bestimmen. Ein Feldstecher ist praktisch, aber nicht unbedingt nötig. Das aufmerksame Zuhören steht im Mittelpunkt. Wichtig: Warme Kleidung (Handschuhe). Besammlung: 06.00, Spielplatz bei der Bushaltestelle «Kunsteisbahn» (Bus 36)

Performance

Die abenteuerliche Flucht des Grafen Cagliostro aus dem Haus zum Kirschgarten

Ein Schau- und Hörspiel

26.03.2022 19.00 – 22.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Tilo Ahmels  |  Deutsch  |  Veranstaltungskosten  |   | 

Anmeldung und weitere Informationen unter: Junior Atelier

Besondere Veranstaltung

TiM-TaM im Kirschgarten

Geschichten kreativ auf der Spur

27.03.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margarete Polus Dangerfield  |  Deutsch  |  Gratis  |   | 

In jedem Objekt, in jedem Kunstwerk stecken spannende Geschichten und jede*r kann sie entdecken. Das nationale Format «Tandem im Museum» lockt mittlerweile viele Menschen von Gross bis Klein ins Museum und lässt sie Dinge mit ganz neuen Augen sehen (tim-tam.ch). Begegnungen zwischen den Besuchenden sind dabei genauso im Fokus, wie der spielerische Zugang zur Museumswelt. Damit die Geschichten nicht verloren gehen, können sie bei Wunsch auf der Plattform mi-s.ch (musée imaginaire suisse) gesammelt werden. Dazu wird ein eigenes Smartphone benötigt.

Konzert

ReRenaissance-Basel: La Margarita

Tänze für die Königin

27.03.2022 17.15 – 18.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 27. März 2022 17:15

Auf schwarzem Papier in goldener und silberner Tinte geschrieben präsentiert sich das Manuskript 9085 der Brüsseler Bibliothèque Royale Albert Ier durch und durch in royalem Gewand. In der Tat war die Widmungsträgerin Marguerite d’Autriche königlichen Geblüts und eine ausgesprochene Musikliebhaberin. Das Besondere an diesem kleinen Büchlein sind die Tanzschritte, die zu den meisten der Tenorlinien mit Buchstaben festgehalten wurden. Der weltbekannte Alta Capella- und Improvisationsspezialist Ian Harrison leitet ein Bläserensemble aus Schalmeien und Zugtrompete, das die Tänzer begleitet und eine festliche Kulisse für diese komplizierten Schrittkombinationen bietet. So können Musik und Tanz für die Königin auch nach über 500 Jahren noch zur Aufführung kommen. Ian Harrison, Véronique Daniels und Marc Lewon (Leitungsteam, Alta Capella und Tanz).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 19.15 bis 20.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Konzert

ReRenaissance-Basel: La Margarita

Tänze für die Königin

27.03.2022 19.15 – 20.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 27. März 2022 19:15

Auf schwarzem Papier in goldener und silberner Tinte geschrieben präsentiert sich das Manuskript 9085 der Brüsseler Bibliothèque Royale Albert Ier durch und durch in royalem Gewand. In der Tat war die Widmungsträgerin Marguerite d’Autriche königlichen Geblüts und eine ausgesprochene Musikliebhaberin. Das Besondere an diesem kleinen Büchlein sind die Tanzschritte, die zu den meisten der Tenorlinien mit Buchstaben festgehalten wurden. Der weltbekannte Alta Capella- und Improvisationsspezialist Ian Harrison leitet ein Bläserensemble aus Schalmeien und Zugtrompete, das die Tänzer begleitet und eine festliche Kulisse für diese komplizierten Schrittkombinationen bietet. So können Musik und Tanz für die Königin auch nach über 500 Jahren noch zur Aufführung kommen. Ian Harrison, Véronique Daniels und Marc Lewon (Leitungsteam, Alta Capella und Tanz).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 17.15 bis 18.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Führung

Die Tromba erschallt

Ein Rundgang mit Händels «Messias»

30.03.2022 12.30 – 13.00  |  Musikmuseum
Leitung: Eva-Maria Hamberger  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Die bekannteste Nummer aus Händels Messiah ist ohne Zweifel der Schlusschor des 2. Teiles: das berühmte Halleluja. Jeder kann es ohne zu zögern mitsingen oder zumindest mitsummen. Auf dem Weg durch das Musikmuseum wird aber nicht nur dieses Stück zu hören sein, auch weitere Nummern aus dem 2. und 3. Teil des 1742 uraufgeführten Oratoriums werden erklingen. Die musikalische Erzählung von Passionszeit und Ostern begleitet zu historischen Instrumenten – nicht nur zu den Trompeten.

Familienführung

Affenschande!

Ein mittelalterliches Affenskelett aus einem Basler Plumpsklo

03.04.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Efi Rompoti  |  Deutsch  |  Gratis Eintritt, CHF 5.– Führung  | 

In einem Latrinenturm am St. Alban-Graben entdeckten Archäologen 2020 das Skelett eines Affen. Knochenbrüche und andere Verletzungen zeugen von einem Affenleben im spätmittelalterlichen Basel. DNA-Analysen verraten die ursprüngliche Herkunft des Tieres. Entsorgter Hausrat datiert den Tod des Affen in die Zeit um 1350-1400 und beleuchtet das soziale Umfeld, in denen das Schosstier sein Leben fristete.

Workshop

Rahmentrommeln begreifen

Trommeln ausprobieren

03.04.2022 14.00 – 16.00  |  Musikmuseum
Leitung: Thomas Weiss  |  Deutsch  |  Gratis Eintritt, CHF 5.– Führung  | 

In diesem Workshop werden Rahmentrommeln nicht nur erklärt. Vielmehr wird gezeigt, wie mit verschiedenen Spieltechniken diese beeindruckenden Instrumente zum Klingen gebracht werden können.

Führung

animalistic! – The Sound of Animals

A guided tour through the current special exhibition

06.04.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Eva-Maria Hamberger  |  Englisch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Are animals musical? Do whales and birds really sing? How can one tell whether animals are «enjoying» music? And what is the connection of animals with musical instruments? These and many more questions will accompany an exciting tour through the exhibition. Different stories will be told and various exhibits shown.

Vortrag

Musical Animals

Vortrag in englischer Sprache

09.04.2022 15.00 – 17.00  |  Musikmuseum
Leitung: Henkjan Honing  |  Englisch  |  Kollekte  | 

Schweizerische Musikforschenden Gesellschaft (Ortsgruppe Basel) and the Musikmuseum announce a lecture with Prof Henkjan Honing from Amsterdam. It will start with a short tour through the current exhibition «animalistic!». Author of «The Evolving Animal Orchestra», renowned scientist Prof Honing will then give an insight into his exciting field of research.

Führung

Alles fliesst

Die Wasserversorgung von Basel damals und heute

13.04.2022 12.30 – 13.30  |  Barfüsserkirche
Leitung: Jonathan Büttner  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Unser zentrales Lebenselixier erhält oft nur geringe Beachtung: Zu selbstverständlich ist der Anblick des Rheins, die Qualität des Trinkwassers und die warme Dusche. Dabei wurde die Entwicklung der Stadt Basel entscheidend von den Fragen rund ums Wasser geprägt. Der Rundgang geht der Versorgung, Nutzung und Entsorgung von Wasser in Basel nach und beleuchtet Meilensteine aus unterschiedlichen Jahrhunderten.

Konzert

Orgelklänge auf alten Instrumenten

Das Musikmuseum erklingt

14.04.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Tobias Lindner  |  Deutsch, Englisch, Französisch  |  Eintritt  | 

Studierende der Schola Cantorum Basiliensis der Orgelklassen von Prof. Wolfgang Zerer und Prof. Tobias Lindner bringen frischen Wind in alte Blasebälge unserer Instrumente. Lauschen Sie zur Mittagszeit einem bunten Repertoire auf dem Menegoni-Cembalo (Venedig, 1696), dem Humpel-Regal (Wilten bei Innsbruck,1691) und dem Orgel-Positiv «ab Yberg» (Süddeutschland (?), ca 1590).

Führung

Scheich Ibrahim

Im Jugendhaus des Orientreisenden

17.04.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Vincent Paul Oberer  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Zu Zeiten Napoleons fand der Basler Johann Ludwig Burckhardt eine Anstellung als englischer Spion im Nahen Osten. Burckhardt hätte eigentlich den Karawanenweg durch die Sahara ins sagenumwobene Timbuktu auskundschaften sollen - doch alles kam anders! Unter seinem Decknamen Scheich Ibrahim ibn Abdallah tauchte der sprach- und anpassungsfähige junge Mann in die Welt der Beduinen ein und vermittelte mehr als nur einen Trampelpfad durch die Wüste. Auf zur Entdeckung der verrückten Geschichte jenes Abenteurers, der unter anderem Lawrence von Arabien nachhaltig beeinflusste.

Führung

Leben und arbeiten im Haus zum Kirschgarten

Das herrschaftliche Stadtpalais aus zwei Perspektiven

20.04.2022 12.30 – 13.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Annina Banderet  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Im Haus zum Kirschgarten, das der Handelsherr Johann Rudolf Burckhardt um 1780 erbauen liess, begibt man sich in die bürgerlichen Lebensräumen des ausgehenden Ancien Régime. Der Rundgang beleuchtet die Perspektive der Hausbewohner und der Angestellten. Wie lebte eine reiche Familie zu dieser Zeit? Womit spielten Kinder und welche Aufgaben hatten Bedienstete? Eine bürgerliche Lebenswelt des ausgehenden 18. Jahrhunderts.

Familienführung

Ein Zwerg auf Tour durch «Zeitsprünge»

Mit Rätselheft durch die Ausstellung

24.04.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Margarete Polus Dangerfield  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Viele Dinge, die die Stadtgeschichte geprägt haben, sind im Hauptschiff der Barfüsserkirche ausgestellt. Mit dem Zwerg aus unserem Rätselheft geht es spielerisch durch die Entwicklung unserer Stadt. Neues und Bekanntes wird betrachtet, verglichen und erklärt.

Familienführung

Kuh & Stier

Rundgang durch «tierisch!»

24.04.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Christine Erb  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Hörner gehören mit zu den ältesten Musikinstrumenten auf allen Kontinenten der Welt. Festgelegte Signaltöne und Melodien strukturierten den Alltag und das Zusammenleben der Menschen, warnten u.a. vor Naturgewalten, halfen bei der Jagd oder kündeten die Ankunft der Postkutsche an. Im Musikmuseum können prächtige Hörner bestaunt, teils angefasst und im Rahmen der Führung ausprobiert werden. Hörner von «Kuh & Stier» als Monatstier werden dabei besonders in den Fokus gestellt.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Grünewalds Grossgeige

Taufe eines Spezialinstruments für ReRenaissance

24.04.2022 17.15 – 18.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 24. April 2022 17:15

Basel, 1511: Sebastian Virdung veröffentlicht seine «Musica getutscht» mit Beschreibungen aller Arten von Instrumenten, einschliesslich der gestrichenen, mit Bünden versehenen Grossgeige. Basel, 2021: Ein Geschenk von Hartmut Raguse führt zum Bau einer Grossgeige von Jacob Mariani nach dem Vorbild einer Abbildung auf dem Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. Engel und Teufel treten aus dem Gemälde heraus und spielen Musik von Senfl, Isaac und weiteren Zeitgenossen Virdungs in einem Musikprogramm für Klein- und Grossgeigen. Mit den Entwicklungen um 1500 war das Streichkonsort geboren, und sollte sich in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts immer grösserer Beliebtheit erfreuen. Die polyphonen Quellen dieser Zeit – und darunter gerade die frühen Musikdrucke – laden ausdrücklich zu instrumentaler Ausführung ein, wobei die Grossgeige eigens als geeignetes Ensembleinstrument betont wird. Zwar spielten dabei seinerzeit auch Marketingüberlegungen eine Rolle, um mit den Spielern von Instrumenten eine breitere Kundschaft für die Drucke zu erschliessen. Die Sätze aber funktionieren wunderbar mit einem solch homogenen Ensemble, so dass ReRenaissance den zeitgenössischen Ratschlägen folgt, und sich auf die Spur einer frühen Instrumentenfamilie begibt. Baptiste Romain (Kleingeige), Marc Lewon (Laute, Grossgeige), Tabea Schwartz (Grossgeige), N.N. (Gesang), Elizabeth Rumsey (Leitung, Grossgeige).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 19.15 bis 20.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Grünewalds Grossgeige

Taufe eines Spezialinstruments für ReRenaissance

24.04.2022 19.15 – 20.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 24. April 2022 19:15

Basel, 1511: Sebastian Virdung veröffentlicht seine «Musica getutscht» mit Beschreibungen aller Arten von Instrumenten, einschliesslich der gestrichenen, mit Bünden versehenen Grossgeige. Basel, 2021: Ein Geschenk von Hartmut Raguse führt zum Bau einer Grossgeige von Jacob Mariani nach dem Vorbild einer Abbildung auf dem Isenheimer Altar von Matthias Grünewald. Engel und Teufel treten aus dem Gemälde heraus und spielen Musik von Senfl, Isaac und weiteren Zeitgenossen Virdungs in einem Musikprogramm für Klein- und Grossgeigen. Mit den Entwicklungen um 1500 war das Streichkonsort geboren, und sollte sich in den ersten Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts immer grösserer Beliebtheit erfreuen. Die polyphonen Quellen dieser Zeit – und darunter gerade die frühen Musikdrucke – laden ausdrücklich zu instrumentaler Ausführung ein, wobei die Grossgeige eigens als geeignetes Ensembleinstrument betont wird. Zwar spielten dabei seinerzeit auch Marketingüberlegungen eine Rolle, um mit den Spielern von Instrumenten eine breitere Kundschaft für die Drucke zu erschliessen. Die Sätze aber funktionieren wunderbar mit einem solch homogenen Ensemble, so dass ReRenaissance den zeitgenössischen Ratschlägen folgt, und sich auf die Spur einer frühen Instrumentenfamilie begibt. Baptiste Romain (Kleingeige), Marc Lewon (Laute, Grossgeige), Tabea Schwartz (Grossgeige), N.N. (Gesang), Elizabeth Rumsey (Leitung, Grossgeige).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 17.15 bis 18.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Führung

Zupfen, pfeifen, hämmern

Die bunte Welt der Tasteninstrumente

27.04.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Eva-Maria Hamberger  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Eine klingende Führung zu den Tasteninstrumenten des Musikmuseum Basel

Bei dieser Führung gibt es die Tasteninstrumente des Musikmuseums nicht nur zu sehen, sondern auch zu hören. Die zarten Klänge der Cembali, die sanften Töne eines Clavichords, die glasklaren Melodien früher Klaviere und so manche Überraschung sind zu erwarten.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen beschränkt.

Kuratorinnenführung

Schöne Gefässe für scharfen Inhalt

Eine Sammlung von Senfgefässen des 18. Jahrhunderts

04.05.2022 12.30 – 13.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margret Ribbert  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Im Zentrum der Führung steht eine Sammlung von keramischen Senfgefässen des 18. Jahrhunderts, die dem Museum vor wenigen Monaten geschenkt wurde. Da Senf eines der wenigen einheimischen Würzmittel mit grosser Schärfe ist, hatte er einen hohen Stellenwert in der europäischen Küche. Senfgefässe finden sich im Angebot vieler Porzellan- und Fayencemanufakturen. So bieten die in Meissen, Frankenthal, Rouen oder Strassburg hergestellten Gefässe einen Querschnitt durch die europäische Keramikgeschichte.

Besondere Veranstaltung

Familiensonntag

Ein tierischer Tag für Gross und Klein

08.05.2022 10.00 – 17.00  |  Musikmuseum
Leitung: Christine Erb, Margarete Polus Dangerfield, Eva-Maria Hamberger  |  Deutsch  |  Gratis  | 

Ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Programm erwartet im Musikmuseum Gross und Klein. Eingebettet in «tierisch!», gibt es Führungen, Bastelecken, Suchspiele und sogar ein Kinderkonzert (Kinder können ihr Musikinstrument mitbringen! Es werden einfache tierische Stücke einstudiert.)

Im Rahmen der Kooperation «tierisch!» von folgenden Museen: Museum der Kulturen, Antikenmuseum, Historisches Museum und Pharmaziemuseum.

www.tierischbasel.ch/

Kuratorinnenführung

tierisch! – Der Klang der Tiere

Persönliche Highlights

11.05.2022 12.30 – 13.30  |  Musikmuseum
Leitung: Anne Hasselmann, Isabel Münzner  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Sind Tiere musikalisch? Was haben Tiere eigentlich mit Instrumenten zu tun? Diesen Frage und viel mehr wird in einem spannenden Ausstellungs-Rundgang nachgegangen. Unterschiedliche Geschichten werden erzählt und die verschiedensten Exponate gezeigt. Die Kuratorin stellt jene vor, die sie vor eine Herausforderung gestellt, überrascht oder gar beeindruckt haben.

Familienführung

Es war einmal die Zeit

Eine Uhrenführung für Gross und Klein

15.05.2022 15.00 – 16.00  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margarete Polus Dangerfield  |  Deutsch  |   | 

Die Zeitmessung ist eine spannende Angelegenheit. In der Familienführung wird vielen Zeit-Fragen nachgegangen. Anhand praktischer Bespiele wird gezeigt, wie über die Jahrhunderte hinweg mit Uhren und der Messung der Zeit umgegangen worden ist. Eine Tour durch die beeindruckende Uhrensammlung rundet die Führung ab.

Kuratorinnenführung

Affenschande!

Leben und Sterben eines spätmittelalterlichen Schosstiers

18.05.2022 12.30 – 13.30  |  Barfüsserkirche
Leitung: Pia Kamber  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.–  | 

In einem Latrinenturm am St. Alban-Graben entdeckten Archäologen 2020 das Skelett eines Affen. Knochenbrüche und andere Verletzungen zeugen von einem Affenleben im spätmittelalterlichen Basel. DNA-Analysen verraten die ursprüngliche Herkunft des Tieres. Entsorgter Hausrat datiert den Tod des Affen in die Zeit um 1350-1400 und beleuchtet das soziale Umfeld, in denen das Schosstier sein Leben fristete.

Familienveranstaltung

Koffer der Erinnerung

Koffer der Erinnerung – Koffer der Geschichte(n)

22.05.2022 14.00 – 16.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Efi Rompoti, Reto Müller  |  Deutsch  |  Eintritt  | 

Das Historische Museum Basel hat seine Koffer gepackt! Die alten Koffer sind voll mit Objekten vergangener Tage zum Anfassen: Trauerknopf, Murmel, Schiefertafel, Velonummer, Armeetornister, Melittafilter und vieles mehr. Wer kennt diese Alltagsgegenstände noch? Welche Geschichten und Erinnerungen sind damit verbunden? Gross und Klein, Jung und Alt können den geschichtsträchtigen Inhalt kennenlernen und von den Erinnerungen unseres älteren Publikums profitieren!

Kuratorinnenführung

Prachtvolles Küchenzubehör

Backformen aus Kupfer

25.05.2022 12.30 – 13.30  |  Haus zum Kirschgarten
Leitung: Margret Ribbert  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  |   | 

Kupfer war früher ein viel genutztes Material für Backformen. Welche Backformen gab es, und zu welchen Gelegenheiten wurden sie genutzt? Eine Reise durch die Welt der Backformen und deren Geschichte.

Führung

Zünfte und Gesellschaften in Basel

Eine feste Grösse in Basels Gesellschaft

29.05.2022 11.00 – 12.00  |  Barfüsserkirche
Leitung: Vincent Paul Oberer  |  Deutsch  |  Eintritt + CHF 5.– Führung  | 

Da wird nicht nur brüderlich gebechert, sondern tatkräftig entschieden. Über die Geschicke dieser Stadt wachten und wachen die Zünfte und Gesellschaften. Auch wenn sie momentan eher in den Hintergrund getreten sind, so bleiben sie mächtig und einflussreich. Wie entstanden diese Zünfte eigentlich? Wie stark prägten sie das Stadtbild und was sind deren Aufgaben heute? Zahlreiche Ausstellungsstücke im Museum zeugen von einer beeindruckenden Machtpolitik der Basler Zünfte und Gesellschaften, deren Geschichte erzählt werden will.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Im Mayen

Lasso zum Mitsingen

29.05.2022 17.15 – 18.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 29. Mai 2022 17:15

Zum Wonnemonat Mai gibt es in der Renaissance bereits unzählige Lieder. Liebesgedichte und lebensfreudige Texte mit einem jahreszeitlichen Bezug, wie das berühmte «Im Mayen hört man die Hahnen krayen», werden auch bei Orlando di Lasso vertont. Im Konzert werden diese Stücke durch ein gemischtes Vokalquartett aufgeführt, das sich auf Instrumenten selbst begleitet, und bisweilen kunstvolle Vokalverzierungen in die gesungenen Linien einfügt. Der besondere Klang des Lautenduos, das bereits im Septemberkonzert 2020 zu hören war, erfährt ein Comeback mit jüngerem Repertoire aus den späteren Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts. Aber nicht nur das Vokalquartett, sondern auch interessierte Chorsängerinnen und Chorsänger erhalten die Möglichkeit, nach einem Workshop mit einzustimmen, und von der originalen Notation Lassos berühmte Ensemblemusik aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Ivo Haun (Gesang, Laute, Co-Leitung), Jessica Jans (Gesang), Giovanna Baviera (Gesang, Gambe), Rui Stähelin (Gesang, Laute), Elizabeth Rumsey (Co-Leitung).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 19.15 bis 20.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

Konzert

ReRenaissance-Basel: Im Mayen

Lasso zum Mitsingen

29.05.2022 19.15 – 20.15  |  Barfüsserkirche
Deutsch, Englisch, Französisch  |  Kollekte  | 

Link zum Online-Konzert vom 29. Mai 2022 19:15

Zum Wonnemonat Mai gibt es in der Renaissance bereits unzählige Lieder. Liebesgedichte und lebensfreudige Texte mit einem jahreszeitlichen Bezug, wie das berühmte «Im Mayen hört man die Hahnen krayen», werden auch bei Orlando di Lasso vertont. Im Konzert werden diese Stücke durch ein gemischtes Vokalquartett aufgeführt, das sich auf Instrumenten selbst begleitet, und bisweilen kunstvolle Vokalverzierungen in die gesungenen Linien einfügt. Der besondere Klang des Lautenduos, das bereits im Septemberkonzert 2020 zu hören war, erfährt ein Comeback mit jüngerem Repertoire aus den späteren Jahrzehnten des 16. Jahrhunderts. Aber nicht nur das Vokalquartett, sondern auch interessierte Chorsängerinnen und Chorsänger erhalten die Möglichkeit, nach einem Workshop mit einzustimmen, und von der originalen Notation Lassos berühmte Ensemblemusik aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Ivo Haun (Gesang, Laute, Co-Leitung), Jessica Jans (Gesang), Giovanna Baviera (Gesang, Gambe), Rui Stähelin (Gesang, Laute), Elizabeth Rumsey (Co-Leitung).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Ein zusätzliches Konzert findet von 17.15 bis 18.15 Uhr statt.

Weitere Informationen: www.rerenaissance.ch

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch ist erforderlich.

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: InstagramLogo: YouTube
Logo: Kultur inklusiv
Heute von 10 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr