Logo des Historischen Museums Basel
Haus zum Kirschgarten: Aussenansicht
Historisches Museum Basel

HAUS ZUM KIRSCHGARTEN

 

Alle Öffnungszeiten und Preise

Haus zum Kirschgarten: Innenansicht Miniaturenkabinett
Historisches Museum Basel

HAUS ZUM KIRSCHGARTEN

 

Alle Öffnungszeiten und Preise

Haus zum Kirschgarten: Innenansicht Grauer Saal
Historisches Museum Basel

HAUS ZUM KIRSCHGARTEN

 

Alle Öffnungszeiten und Preise

Das Haus zum Kirschgarten wurde zwischen 1775 und 1780 für den «Bändelherren» (Seidenband­fabri­kanten) und Obersten Johann Rudolf Burckhardt erbaut.

Die Architektur von Johann Ulrich Büchel zeugt vom hohen Repräsentationsanspruch des Bauherrn und markiert einen Höhepunkt des Frühklassizismus. Sogar freimaurerisches Gedankengut ist in das Raumkonzept eingeflossen. Seit 1951 dient es als Wohnmuseum. Die Mehrheit der Ausstellungsräume ist den bürgerlichen Wohnräumen des 18. und 19. Jahrhunderts in Basel gewidmet. Dazu gesellen sich bedeutende Fachsammlungen oder Kabinettausstellungen wie zum Beispiel Scheich Ibrahim.

Programm im Haus zum Kirschgarten

Geschichte des Hauses zum Kirschgarten

Museum Hunt – Vermisste Kostbarkeiten

Im Auftrag eines britischen Familienmitglieds begeben Sie sich auf die Suche nach vermissten Kostbarkeiten. Lösen Sie das Rätsel?

Kirschenjagd im Stadtpalais

Mit einem Papagei tierisch unterwegs! Im Haus zum Kirschgarten können Kinder dem frechen Papagei Joru helfen, Kirschen zu suchen.

Scheich Ibrahim – Ein Basler Scheich im Orient

Das Historische Museum Basel ehrt den berühmten Forschungsreisenden Johann Ludwig Burckhardt (1784–1817), der als «Scheich Ibrahim» den Orient erkundete, mit einer kleinen Ausstellung im Haus zum Kirschgarten.

Öffnungszeiten

 

Sonderöffnungszeiten:

Gründonnerstag
28. März 2024
Donnerstag: geöffnet

Karfreitag
29. März 2024
Freitag: geöffnet

Ostersonntag
31. März 2024
Sonntag: geöffnet

Ostermontag
1. April 2024
Montag: 11 bis 17 Uhr

Tag der Arbeit
1. Mai 2024
Mittwoch: geschlossen

Auffahrt
9. Mai 2024
Donnerstag: geöffnet

Pfingstsonntag
19. Mai 2024
Sonntag: geöffnet

Pfingstmontag
20. Mai 2024
Montag: 11 bis 17 Uhr

Nationalfeiertag
1. August 2024
Donnerstag: geöffnet

Adventszeit
3. Dezember 2024
Dienstag: 11 bis 17 Uhr

Adventszeit
10. Dezember 2024
Dienstag: 11 bis 17 Uhr

Adventszeit
17. Dezember 2024
Dienstag: 11 bis 17 Uhr

Heiligabend
24. Dezember 2024
Dienstag: geschlossen

Weihnachten
25. Dezember 2024
Mittwoch: geschlossen

Stephanstag
26. Dezember 2024
Donnerstag: geöffnet

Silvester
31. Dezember 2024
Dienstag: 11 bis 17 Uhr

Neujahr
1. Januar 2025
Mittwoch: geöffnet

Preise

Allgemeiner Eintritt

Erwachsene CHF 10.–
Reduziert CHF 5.– *
Kombi-Ticket, alle drei Ausstellungshäuser CHF 20.–
Kombi-Ticket, alle drei Ausstellungshäuser, reduziert CHF 10.– *
Gruppe ab 10 Personen CHF 8.–

 

* Personen unter 18 Jahren und/oder in Ausbildung bis 30 Jahre

Freier Eintritt

Happy Day: 1. Sonntag im Monat
Happy Hour: Letzte Stunde (ohne Sonn- und Feiertage)
Begleitperson von IV-Ausweisbesitzer:innen
Kinder unter 13 Jahren
Mitglieder des Vereins für das Historische Museum Basel
Mitglieder von ICOM/VMS
Besitzer:innen des Museums-PASS-Musées, des Schweizer Museumspasses oder Colourkey

Der Garten des Haus zum Kirschgarten ist während der Sommermonate frei zugänglich.

Zuschlag für Veranstaltungen

Für ausgewählte Veranstaltungen wird ein Zuschlag von CHF 5.– auf den Eintrittspreis erhoben.

Virtueller Rundgang

Lage und Anfahrt

Vielseitige Führungen

Haus zum Kirschgarten: Museum Hunt

Detektivspiel «Museum Hunt – Vermisste Kostbarkeiten»

Buchen

eGuide

Ihre elektronische Führung durch unsere Ausstellung.

Weitere Informationen

Geschichte des Hauses zum Kirschgarten

Das 1775 bis 1780 erbaute Haus zum Kirschgarten markiert einen Höhepunkt der Profanarchitektur der Louis-Seize-Zeit am Oberrhein. Für einen Basler Kaufmannssitz stellt es einen ungewöhnlichen Anspruch zur Schau. Bemerkenswert sind die fein gegliederte Sandsteinfassade mit dem dreiachsigen Portikus, die Durchfahrt mit gekuppelten Säulen und das grossräumige Treppenhaus. Bauherr war der damals erst 25jährige Seidenbandfabrikant Johann Rudolf Burckhardt. In dem noch jüngeren Ulrich Büchel-Fatio fand er einen am neuesten Geschmack orientierten Basler Architekten. Bereits 1797 zog sich Johann Rudolf Burckhardt auf sein Landgut zurück. Mehrmaliger Besitzerwechsel bis zur Museumsnutzung (Bestimmung 1933, Eröffnung 1951) brachten den Verlust des Inventars und Veränderungen der Raumaufteilung mit sich.

So gibt der heutige Zustand nur ein fragmentarisches Bild von der ursprünglichen Innenausstattung des Stadtpalais. Erhalten sind die Hauptraumfolge mit Treppenhaus, Vorplatz und grossem Salon, jeweils mit der stuckierten Wanddekoration, im Erdgeschoss die ehemalige Bibliothek sowie drei Zimmer im 2. Obergeschoss, nämlich die grüne Täferstube, die Burckhardtsche Schlafstube und das 1780 datierte Rosenboudoir. Doch sind alle Räume ohne ihre ursprüngliche bewegliche Einrichtung, die auch nicht dokumentiert ist.

Im Ausstellungskonzept wird das erste Basler Wohnmuseum im Segerhof fortgesetzt. Dieser Kaufmannssitz, den Frl. Marie Burckhardt mit seinem Inventar 1923 der Stadt vermacht hatte, wurde 1934 abgebrochen. Das quasi authentische, an einer Basler Familie dokumentierte Beispiel einer gewachsenen Einrichtung ging dabei nicht ganz verloren. Aus dem Segerhof wurden vier Räume ganz oder teilweise in das Museum hinübergerettet: die Visitenstube, das Esszimmer, der graue Saal und die Küche (alle 2. Obergeschoss).

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: InstagramLogo: TwitterLogo: YouTubeLogo: TripAdvisor
Logo: Kultur inklusiv
Heute von 10 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr