Logo du Musée historique de Bâle
Musée historique de Bâle

Programme

Le Musée historique de Bâle propose un vaste programme d’événements et de visites guidées. Découvrez notre offre sur cette page.

Vous pouvez limiter l'affichage des événements en utilisant le filtre.

Découvrez notre offre de visites individuelles, qu’il s’agisse de visites guidées scéniques, thématiques ou encore pour les classes scolaires.

Filtrez les événements

Toutes les dates actuelles

Visite guidée des conservateurs

tierisch! – Der Klang der Tiere

Persönliche Highlights

17.08.2022 12h30 – 13h15  |  Musikmuseum
Guide: Isabel Münzner  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Sind Tiere musikalisch? Was haben Tiere eigentlich mit Instrumenten zu tun? Diesen Frage und viel mehr wird in einem spannenden Ausstellungs-Rundgang nachgegangen. Unterschiedliche Geschichten werden erzählt und die verschiedensten Exponate gezeigt. Die Kuratorin stellt jene vor, die sie vor eine Herausforderung gestellt, überrascht oder gar beeindruckt haben.

Histoire vivante

«Baaabettlii!!!!»

Ein Dienstmädchen der Familie Ryhiner-Leissler plaudert aus dem Nähkästchen

21.08.2022 11h – 11h45  |  Musikmuseum
Guide: Barbara Schneebeli Cramm  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Living history über Basels Musikleben um 1750. Babette fällt unversehens aus ihrem (Bilder)Rahmen und damit aus dem Basel des 18. Jahrhunderts in die Gegenwart - und wenn sie schon einmal hier ist, kann sie ja gleich auch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern: am liebsten nätürlich über ihre Herrschaft, bei der sie als Magd tätig ist. Denn die Familie Ryhiner-Leissler ist so ein Spezialfall, da hat man als Dienstmädchen pausenlos alle Hände voll zu tun und muss dazu aufpassen, nicht zwischen Cembalo- und Geigenkastendeckel zu geraten...

Visite guidée des experts

Trinkgefäss als Statussymbol

Barockes Trinkgeschirr im Dienst der Repräsentation

24.08.2022 12h30 – 13h15  |  Barfüsserkirche
Guide: Andreas Schuler  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Wer sich in der Frühen Neuzeit ein silbernes Trinkgeschirr leistete, tat dies nicht unbedacht. Der Besitz, die Präsentation und der Gebrauch solcher Objekte war ein Statement. Bei einem Streifzug durch eine eindrückliche Sammlung barocker Trinkgefässe wird der Frage nachgegangen, worin dieses Statement genau bestand und inwiefern es uns auch heute gar nicht mal so fremd ist.

Histoire vivante

Albert E. Hoffmann und das Münchensteiner Eisenbahnunglück

28.08.2022 11h – 11h45  |  Haus zum Kirschgarten
Guide: Samuel Bally  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  |   | 

Albert E. Hoffmann war, wie alle Basler, tief beeindruckt vom schweren Eisenbahnunglück, das sich 1891 in Münchenstein ereignete. Hoffmann beschrieb das Unglück in seinem Tagebuch und besuchte in den Tagen nach dem Unglück mehrmals die Unfallstelle. Die szenische Führung spielt in der Zeit kurz nach dem Unglück. Der Zeitpunkt eignet sich als Anknüpfungspunkt für viele Geschichten, nicht zuletzt für Überlegungen zur Entwicklung der Mobilität aus der Sicht eines Vielreisenden.

Visite guidée pour familles

Löwengebrüll

Rundgang durch «tierisch!»

28.08.2022 15h – 16h  |  Musikmuseum
Guide: Christine Erb  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Als Symbol für Stärke und Macht ziert der Löwe mal gemalt, mal geschnitzt oder eingraviert, so manches Musikinstrument. Diese schönen, alten Musikinstrumente werden zu Beginn bei einem kurzen Rundgang durchs Musikmuseum besichtigt. Im zweiten Teil werden Geschichten und Lieder vorgestellt, in denen der Löwe nicht immer der starke König der Tiere ist, sondern manchmal auch einfach ein gemütlicher, schläfriger Faulpelz...

Concert

ReRenaissance-Basel: La Fontegara

Hommage an Sylvestro Ganassi

28.08.2022 18h15 – 19h15  |  Barfüsserkirche
Allemand, Anglais, Français  |  Collecte  | 

«Ihr müsst wissen, dass alle Musikinstrumente […] im Vergleich mit der menschlichen Stimme einen geringeren Wert haben als diese. Eben darum bemühen wir uns, von ihr zu lernen und sie zu imitieren.» Dies ist der eröffnende Satz zum wichtigsten expliziten Blockflötenlehrbuch der Renaissance. Gedruckt in Venedig 1535 setzt die «Opera Intitulata Fontegara» bis heute Massstäbe für unser Musikverständnis und insbesondere das virtuose Spiel mit Diminutionen. Im Mittelpunkt dieses ersten grossen Werks Sylvestro Ganassis steht die Blockflöte, doch es enthält nicht etwa fertige Stücke, die man aufführen könnte. Es handelt sich vielmehr um eine stilisierte Momentaufnahme der Diminutionspraxis zu jener Zeit, die in diesem Konzert in eigenen Übertragungen und Improvisationen wiedererfahrbar werden soll. Entsprechend der klaren Anweisung aus dem ersten Kapitel der Fontegara kommt hierbei den Instrumenten vor allem die Aufgabe zu, «die menschliche Stimme mit all ihren Fähigkeiten nachzuahmen» und Ganassi ist überzeugt, dass der Blockflöte dieses Kunststück gelingen kann. Tabea Schwartz (Blockflöte, Leitung), Andreas Böhlen (Blockflöte), N.N. (Gesang), N.N. (Tasteninstrumente), N.N. (Harfe).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch

Visite guidée des conservateurs

Schöner trinken

Silberschätze einer Basler Privatsammlung

31.08.2022 12h30 – 13h15  |  Barfüsserkirche
Guide: Jeanette Gutmann  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Wie kann man aus einer Hummerschere trinken? Wie lässt sich Wasser in Wein verwandeln? Mit Wein gefüllte, über den Tisch fahrende Schiffe, Sturzbecher, immense Humpen und vieles mehr: Die erstmals öffentlich gezeigte Silbersammlung aus Privatbesitz gibt reizvolle Einblicke in die Vielfalt silbervergoldeter Gefässe sowie deren Herstellung und Verwendung. Die Trinksitten des Barock zeigen auch Parallelen zur heutigen Trinkkultur.

Performance

Eyes Ears Mouth (Half Closed)

Juliette Uzor

03.09.2022 12h30 – 13h  |  Haus zum Kirschgarten
Allemand, Anglais, Français  |  Gratuit  | 

In der ortsspezifischen Performance «Eyes Ears Mouth (Half Closed)» (2022) mit eingeladenen Gästen, Tänzerinnen wie Musikern, verbinden sich Tanz, Musik und Raum zu einem Ganzen. Klang und Bewegung an unterschiedlichen Orten im Haus zum Kirschgarten laden dabei auch die Besucherinnen zu einem Parcours durch die Institution ein.

Dauer: Ca. 20 Minuten.

Performer: Yadin Bernauer, Tibor Dhallu.

Juliette Uzor (*1992, St. Gallen) ist Künstlerin und Tänzerin. In ihrer Tätigkeit interessieren Juliette Uzor kollaborative und interdisziplinäre Prozesse. Sie arbeitet mit der Positionierung von Körpern im Raum und ihren ambivalenten Beziehungen zueinander. Juliette Uzor studierte Kunst/Vermittlung und Kunstgeschichte in Bern und Zürich. Neben ihrem Studium tanzt sie und spielt Theater. 2016 beginnt sie ihr Studium in Contemporary Dance an der Manufacture – Haute école des arts de la scène in Lausanne, das sie im Sommer 2019 abschliesst. Danach arbeitet sie mit Eleanor Bauer in Stockholm an deren PhD-Projekt choreo/graphy. Aktuell wirkt sie in verschiedenen Tanz- und Theaterprojekten im In- und Ausland und zeigt eigene Arbeiten u.a. am Tanzhaus Zürich, in der Kunsthalle Zürich sowie in Off-Spaces, oft in Zusammenarbeit mit Elie Autin. Im Sommer 2021 ist Juliette Teil des Freetown Performance Festivals in Sierra Leone. 2022 erhielt sie den Manor Preis St. Gallen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kunsttage Basel.

Événement spécial

Einblicke in die Goldschmiedewerkstatt

Demonstration ausgewählter Herstellungsprozesse von Silbergefässen

04.09.2022 11h – 13h  |  Barfüsserkirche
Guide: Martin Sauter  |  Allemand  |  Entrée libre + visite guidée CHF 5.–  | 

Dem Goldschmied über die Schulter schauen: Er zeigt und erklärt Techniken zur Herstellung von Gefässen, aber auch Schmuck und sonstigem Zierrat. Gravieren, Ziselieren, Polieren, ebenso wie Schmieden und Walzen, werden zum Teil mit alten Werkzeugen vorgeführt.

Performance

Eyes Ears Mouth (Half Closed)

Juliette Uzor

04.09.2022 11h30 – 12h  |  Haus zum Kirschgarten
Allemand, Anglais, Français  |  Gratuit  | 

In der ortsspezifischen Performance «Eyes Ears Mouth (Half Closed)» (2022) mit eingeladenen Gästen, Tänzerinnen wie Musikern, verbinden sich Tanz, Musik und Raum zu einem Ganzen. Klang und Bewegung an unterschiedlichen Orten im Haus zum Kirschgarten laden dabei auch die Besucherinnen zu einem Parcours durch die Institution ein.

Dauer: Ca. 20 Minuten.

Performer: Yadin Bernauer, Tibor Dhallu.

Juliette Uzor (*1992, St. Gallen) ist Künstlerin und Tänzerin. In ihrer Tätigkeit interessieren Juliette Uzor kollaborative und interdisziplinäre Prozesse. Sie arbeitet mit der Positionierung von Körpern im Raum und ihren ambivalenten Beziehungen zueinander. Juliette Uzor studierte Kunst/Vermittlung und Kunstgeschichte in Bern und Zürich. Neben ihrem Studium tanzt sie und spielt Theater. 2016 beginnt sie ihr Studium in Contemporary Dance an der Manufacture – Haute école des arts de la scène in Lausanne, das sie im Sommer 2019 abschliesst. Danach arbeitet sie mit Eleanor Bauer in Stockholm an deren PhD-Projekt choreo/graphy. Aktuell wirkt sie in verschiedenen Tanz- und Theaterprojekten im In- und Ausland und zeigt eigene Arbeiten u.a. am Tanzhaus Zürich, in der Kunsthalle Zürich sowie in Off-Spaces, oft in Zusammenarbeit mit Elie Autin. Im Sommer 2021 ist Juliette Teil des Freetown Performance Festivals in Sierra Leone. 2022 erhielt sie den Manor Preis St. Gallen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Kunsttage Basel.

Visite guidée

Scheich Ibrahim

Im Jugendhaus des Orientreisenden

07.09.2022 12h30 – 13h15  |  Haus zum Kirschgarten
Guide: Vincent Paul Oberer  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  |   | 

Zu Zeiten Napoleons fand der Basler Johann Ludwig Burckhardt eine Anstellung als englischer Spion im Nahen Osten. Burckhardt hätte eigentlich den Karawanenweg durch die Sahara ins sagenumwobene Timbuktu auskundschaften sollen - doch alles kam anders! Unter seinem Decknamen Scheich Ibrahim ibn Abdallah tauchte der sprach- und anpassungsfähige junge Mann in die Welt der Beduinen ein und vermittelte mehr als nur einen Trampelpfad durch die Wüste. Auf zur Entdeckung der verrückten Geschichte jenes Abenteurers, der unter anderem Lawrence von Arabien nachhaltig beeinflusste.

Visite guidée des conservateurs

Schöner trinken

Silberschätze einer Basler Privatsammlung

07.09.2022 12h30 – 13h15  |  Barfüsserkirche
Guide: Jeanette Gutmann  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Wie kann man aus einer Hummerschere trinken? Wie lässt sich Wasser in Wein verwandeln? Mit Wein gefüllte, über den Tisch fahrende Schiffe, Sturzbecher, immense Humpen und vieles mehr: Die erstmals öffentlich gezeigte Silbersammlung aus Privatbesitz gibt reizvolle Einblicke in die Vielfalt silbervergoldeter Gefässe sowie deren Herstellung und Verwendung. Die Trinksitten des Barock zeigen auch Parallelen zur heutigen Trinkkultur.

Concert

«schWebende Klänge über Basel», Ensemble Alta Bellezza

Musik des Mittelalters und der Renaissance

11.09.2022 11h15 – 12h  |  Musikmuseum
Allemand, Anglais, Français  |  Collecte  | 

In Kooperation mit dem Festival TEXTUR

Ann Allen, Schalmei; Hanna Geisel, Schalmei und Gaita; Nathanael Wood, Zugtrompete und Proto-Posaune

Alta Bellezza präsentiert einen Klangteppich aus dem 15. Jahrhundert, in dem sich Liebeslieder von Binchois mit anonymen Tänzen und geistlichen Motetten von Dufay verflechten. Eine reiche Klangwelt aus Schalmeien, Zugtrompeten und Dudelsäcken wird das Ende der mittelalterlichen Ära in eine neue Renaissance überführen.

Das Festival TEXTUR lädt zum morgendlichen Eintauchen in die Welt der reinen Quinten ein. Das Konzert findet im Hof statt, bei schlechtem Wetter im 1. OG des Museums.

Freier Eintritte mit Kollekte (Richtpreis CHF 15)

Workshop

Klänge auf Pergament geschrieben

Stimmliche Entdeckung der frühen Musiknotation im Mittelalter

11.09.2022 14h – 15h15  |  Musikmuseum
Guide: Paloma Gutiérrez del Arroyo  |  Anglais  |  Coûts de l'événement  | 

In Kooperation mit dem Festival TEXTUR

Ein geselliger Moment, um zusammen zu singen und die Schönheit alter Handschriften zu bestaunen.

Unter der Anleitung von Paloma Gutiérrez del Arroyo lernen die Teilnehmer:innen ein oder zwei Lieder aus dem Mittelalter. Wie in der damaligen Zeit findet dies in Form von mündlicher Übermittlung statt, erst am Ende wird auch das Manuskript hinzugezogen, so dass sich zur sinnlichen Erfahrung des Lernens über das Ohr auch die Freude des Auges gesellt, denn die musikalischen Aufzeichnungen waren in der Zeit oft kunstvoll ausgeführt und reich verziert.

Kurssprache(n): französisch, englisch, Hände und Augen.

ACHTUNG: Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt. Anmeldung obligatorisch unter textur-festival.ch (sobald aufgeschaltet)

Visite guidée

Renaissance-Instrumente live

Schalmei, Pommer & Co führen durch die Sammlung

11.09.2022 16h – 17h  |  Musikmuseum
Guide: Hanna Geisel, Katharina Haun  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

In Kooperation mit dem Festival TEXTUR

Ein Museumsrundgang zeigt Kontinuität und Brüche in der Entwicklung der Instrumente und ihrer Musik.

Die Multi-Instrumentalistin Hanna Geisel führt mit ihrem besonderen Blick als Spezialistin für Musik des Mittelalters, der Renaissance und der Barockzeit durch die Sammlung. Mit im Gepäck sind eine Reihe von Blasinstrumenten, darunter Schalmei, Pommer und barocke Oboen. Begleitet von live Musik wird anhand der Exponate sowohl fortlaufenden Entwicklungen im Instrumentenbau nachgegangen, als auch Phänomenen, die in ihrer Zeit komplett neu waren.

ACHTUNG: Die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt. Eine Voranmeldung per Mail ist bis zum 8. September möglich unter reservation@avlaa.ch.

Visite guidée des conservateurs

Basler Geschichte in Kürze

Rundgang durch die Ausstellung «Zeitsprünge»

14.09.2022 12h30 – 13h15  |  Barfüsserkirche
Guide: Gudrun Piller  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Ausgewählte Objekte, Filme und Medieninstallationen führen durch die Zeit. Die wichtigsten Stationen und Entwicklungen der Basler Geschichte, von den ersten Siedlungen bis zu Themen der Gegenwart, werden vorgestellt.

Bestimmen Sie mit!

15.09.2022 12h30 – 14h  |  Barfüsserkirche
Guide: Gudrun Piller  |  Allemand  |  Gratuit  | 

Die Demokratie ist eine Staatsform, in der die Macht vom Volk ausgeht. Dennoch waren und sind nie alle Menschen eines Gemeinwesens zu Abstimmungen und Wahlen zugelassen. Wer durfte wann mitbestimmen, wer blieb aussen vor und vor welchen Herausforderungen stehen wir heute?

Diesen Fragen geht die Führung anlässlich des Internationalen Tags der Demokratie nach. Das Publikum wird demokratisch eingebunden und kann mitbestimmen, wie die Führung weitergeht.

Histoire vivante

Mit dem Stadtarzt Felix Platter auf Visite

Szenische Führung über Krankheit, Pest und die Medizin um 1600

18.09.2022 11h – 11h45  |  Barfüsserkirche
Guide: Samuel Bally  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Felix Platter ist Stadtarzt in Basel und Professor für Medizin. Er anatomiert Leichen, um die medizinische Wissenschaft voranzubringen. Er behandelt Kranke und führt genauestens Buch über die vielen Krankheiten, denen er Tag für Tag begegnet. Nicht alles kann er heilen, aber in seinem Haus am Petersgraben betreibt Platter eine Sammlung allerlei spezieller Naturalien, aus denen er seine Arzneien herstellt. Doch die grösste Herausforderung ist die Pest, die etwa alle zwölf Jahre die Stadt heimsucht. Auch jetzt gerade, im Jahr 1610, ist Platter wegen dem Ausbruch der Epidemie rund um die Uhr beschäftigt. Doch diesmal will er der Krankheit auf die Spur kommen …

Événement spécial

Basel in der Zeit von Erasmus

Ein Ausstellungsgespräch in Kooperation mit «Erasmus klingt»

18.09.2022 15h – 16h  |  Barfüsserkirche
Guide: Efi Rompoti, Sabine Söll-Tauchert  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Basel, 16. Jahrhundert: Das Zentrum des Humanismus, des Buchdrucks und des Verlagswesens. Erasmus, einen Katholiken zieht es nach Basel. Was hat Erasmus abgesehen von seinen Schriften Basel noch hinterlassen? Womit ist Erasmus in Basel heute noch greifbar und wie lässt sich seine Ära heute noch vermitteln? Das Ausstellungsgespräch gibt Einblick in die Herausforderungen der Kuration Erasmus´ Hinterlassenschaften zu kontextualisieren.

Im Rahmen von Erasmus klingt

Événement spécial

Wein und Tafelkultur des 18. Jahrhunderts

Führung und Degustation in Partnerschaft mit Chez Grisoni

18.09.2022 15h – 19h  |  Haus zum Kirschgarten
Guide: Margret Ribbert, 23123  |  Allemand  |  Coûts de l'événement  | 

In Kooperation mit der Weinhandlung Chez Grisoni bietet das Historische Museum Basel an drei Tagen im Haus zum Kirschgarten eindrückliche Genussmomente an.

Die Weinhandlung Chez Grisoni bietet eine kleine erlesene Weindegustation zum Preis von CHF 25 an. Chez Grisoni

Die Führung zum Thema «Tafelkultur des 18. Jahrhunderts» findet um 16.00 Uhr statt: Die prachtvollen Geschirre aus der Strassburger Fayencemanufaktur schmückten nicht nur die Festsäle europäischer Fürsten, sondern auch die Tafeln der Basler Oberschicht.

Der Eintritt ins Museum und die Führung sind kostenlos.

Concert

Eros oder Amor?

Gestalten der Mythologie im Seicento Italiens

18.09.2022 16h – 17h15  |  Barfüsserkirche
Allemand  |  Collecte  | 

Ensemble KARO mit Werken von G. Caccini, L. Rossi, S. d‘India, G. Frescobaldi, F. Cavalli, A. Cesti und C. Monteverdi

Im Rahmen von Erasmus klingt

Table ronde

Lob der Torheit

Das Menschenbild, damals und heute

18.09.2022 17h30 – 18h30  |  Barfüsserkirche
Allemand  |  Gratuit  | 

Podiumsgespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Disziplinen: Dr. phil. Christine Christ-von Wedel (Geschichte), Prof. Dr. Hanna Walsdorf (Musikwissenschaft), Prof. Dr. Maarten Hoenen (Philosophie) und Alain Claude Sulzer (Literatur und Diskussionsleitung)

Im Rahmen von Erasmus klingt

Histoire vivante

«Baaabettlii!!!!»

Ein Dienstmädchen der Familie Ryhiner-Leissler plaudert aus dem Nähkästchen.

21.09.2022 12h30 – 13h15  |  Musikmuseum
Guide: Barbara Schneebeli Cramm  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Babette fällt unversehens aus ihrem (Bilder)Rahmen und damit aus dem Basel des 18. Jahrhunderts in die Gegenwart – und wenn sie schon einmal hier ist, kann sie ja gleich auch ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern: am liebsten nätürlich über ihre Herrschaft, bei der sie als Magd tätig ist. Denn die Familie Ryhiner-Leissler ist so ein Spezialfall, da hat man als Dienstmädchen pausenlos alle Hände voll zu tun und muss dazu aufpassen, nicht zwischen Cembalo- und Geigenkastendeckel zu geraten...

Événement spécial

Wein und schöne Gefässe für scharfen Inhalt

Führung und Degustation in Partnerschaft mit Chez Grisoni

22.09.2022 15h – 19h  |  Haus zum Kirschgarten
Allemand  |  Coûts de l'événement  | 

In Kooperation mit der Weinhandlung Chez Grisoni bietet das Historische Museum Basel an drei Tagen im Haus zum Kirschgarten eindrückliche Genussmomente an.

Die Weinhandlung Chez Grisoni bietet eine kleine erlesene Weindegustation zum Preis von CHF 25 an. Chez Grisoni

Die Führung zum Thema «Schöne Gefässe für scharfen Inhalt» findet um 17.30 Uhr statt: Eine neuerworbene, sehr vielfältige Sammlung von Senfgefässen des 18. Jahrhunderts zeigt die Bedeutung dieses Würzmittels auf der Tafel jener Zeit.

Der Eintritt ins Museum und die Führung sind kostenlos.

Visite guidée

Allgemeine Depotführung

Aufräumen, Begutachten, Codieren – das ABC der Generalinventur

22.09.2022 17h30 – 19h  |  Autres lieux
Allemand  |  Entrée libre + visite guidée CHF 5.–  | 

Bei der Führung erleben Sie die «Inventis» bei der Generalinventur und erhalten spannende Einblicke in zwei Depots des Historischen Museums Basel.

Depot nach Depot erfassen die «Inventis», unsere Inventuristinnen und Inventuristen die unterschiedlichen Kulturgüter unserer Sammlung. Auf der Führung erleben Sie, wie sie Sammlungsobjekte fotografieren, dokumentieren und mit einem QR-Code versehen. Wie Depots funktionieren und was es bei der Lagerung des Kulturgutes alles zu beachten gibt, erklärt Ihnen die Konservatorin-Restauratorin.


ACHTUNG: Obligatorische Anmeldung. Die Zahl der Teilnahmerinnen und Teilnehmer ist begrenzt
Wir bitten um Anmeldung bis zum 15. September 2022 unter: vermittlung.hmb@bs.ch

Visite guidée pour familles

Der Affe

Rundgang durch «tierisch!»

25.09.2022 15h – 16h  |  Musikmuseum
Guide: Margarete Polus Dangerfield  |  Allemand  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  | 

Die Affen rasen durch den Wald und es geht auf Spurensuche durchs Museum!

Schon wieder wurden Kokosnüsse geklaut. Wo diese wohl hingekommen sind? Affen als tierische Verwandte des Menschen sorgen für viel Spass und skurrile Darstellungen. Auf dem Rundgang gibt es so manche Figur zu entdecken. Beim Instrumente-Ausprobieren kann dann selbst Hand angelegt werden!

Événement spécial

Wein und Schilder, die ins Wirtshaus locken

Führung und Degustation in Partnerschaft mit Chez Grisoni

25.09.2022 15h – 19h  |  Haus zum Kirschgarten
Allemand  |  Coûts de l'événement  | 

In Kooperation mit der Weinhandlung Chez Grisoni bietet das Historische Museum Basel an drei Tagen im Haus zum Kirschgarten eindrückliche Genussmomente an.

Die Weinhandlung Chez Grisoni bietet eine kleine erlesene Weindegustation zum Preis von CHF 25 an. Chez Grisoni

Die Führung zum Thema «Schilder, die ins Wirtshaus locken» findet um 16.00 Uhr statt: Bären, Hirschen, wilde Männer – Aushängeschilder, die an langen Armen in die Gassen hinausragten, lockten die Gäste ins Wirtshaus. Die Schilder erzählen heute die Geschichte der Wirtshauskultur. Dazu noch Wissenswertes über Weinfässer und den Staatswein.

Der Eintritt ins Museum und die Führung sind kostenlos.

Concert

ReRenaissance-Basel: Unitas et Varietas

Erweiterte Formen und Miniaturen von 1547

25.09.2022 18h15 – 19h15  |  Barfüsserkirche
Allemand, Anglais, Français  |  Collecte  | 

Ein Gambenconsort in der Mitte des 16. Jahrhunderts hätte viele Arten von Repertoire gespielt, darunter auch die oft vernachlässigten instrumentale Ricercari. Dieser Praxis soll in diesem Konzert anhand von drei Sammlungen aus dem Jahr 1547 gewürdigt werden. Dank der besonderen Instrumentalfantasien von Jacques Buus machen sich so einige der Extreme der damals gespielten Instrumentalmusik bemerkbar. Instrumentale Ricercari können von einigen wenigen Phrasen bis hin zu etwas viel Längerem reichen; Jacques Buus' Ricercari sind dicht und kompliziert und gehören zu den längsten Stücken im Fantasiestil der Zeit. Das andere Extrem sind die Tänze in Attaingnants Sammlung, die Miniaturen der Form sind, winzige Pavanen und Galliarden gemischt mit Branles und Tourdions. Die dritte Säule des Gambenconsorts ist die Vokalmusik – hier liegt der Schwerpunkt auf dem unbekannten Dominique Phinot, dessen schöne fünfstimmige Motetten den Gamben grossen Spielraum für Wortmalerei und Verzierungen lassen. Filipa Meneses (Gambe), N.N. (Gambe), N.N. (Gambe), Ryosuke Sakamoto (Gambe, Laute), Elizabeth Rumsey (Gambe, Leitung).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch

Visite guidée

Histoires d’une maison bourgeoise

Visite de la Maison «zum Kirschgarten»: Vivre, travailler et passer le temps aux 18e et 19e siècles

28.09.2022 12h30 – 13h15  |  Haus zum Kirschgarten
Guide: Katja Meintel  |  Français  |  Entrée + visite guidée CHF 5.–  |   | 

Les «Bändelherren» bâlois des 18e et 19e siècles cultivaient un style de vie exclusif que l’on peut admirer dans la Maison «zum Kirschgarten». Comment vivait-on, travaillait-on et passait-on le temps ? Quels trésors collectionnés cet hôtel particulier néo-classiciste nous réserve-t-il aujourd’hui ? Lors de notre visite, nous dévoilerons quelques secrets : pourquoi une tête de sanglier ouvre-t-elle l’appétit ou comment un fils de la maison a-t-il acquis une renommée mondiale ainsi qu’un turban ?

Table ronde

Gehört das ins Museum?

Podiumsgespräch zum Thema Sammlungspraktiken im Museum

29.09.2022 18h – 19h30  |  Barfüsserkirche
Allemand  |  Gratuit  | 

Mit Vertreterinnen und Vertretern unterschiedlicher Museen diskutieren wir Sammlungen als historisch gewachsenes Phänomen.

Das Gespräch ist Auftakt der Veranstaltungsreihe «Inventarium – Museen im Gespräch». Die Wege der Objekte ins Museum hängen von zeitgebundenen Wertzuschreibungen ab und jede Institution hat eine eigene Sammlungsgeschichte. Gemeinsam wollen wir uns über den historischen Wandel von Sammlungspraktiken und die aktuellen Herausforderungen einer zeitgemässen Sammlungsstrategie unterhalten.

Concert

ReRenaissance-Basel: Transeamus nach Bethlehem!

Spanische Vokalpolyphonie

27.11.2022 18h15 – 19h15  |  Barfüsserkirche
Allemand, Anglais, Français  |  Collecte  | 

Um 1520 geboren, darf sich Francisco Guerrero schon im Alter von 17 Jahren «maestro de capilla» nennen. Sein Leben beginnt und endet in Sevilla, doch seine Berufung als Musiker und Priester führt ihn nicht nur nach Italien. Den Ausspruch der Hirten in der Weihnachtsgeschichte «Lasset uns ziehen nach Bethlehem!» setzt er 1589 in die Tat um und bereist das Gelobte Land. Seine Vertonung eben jenes Bibelzitats soll deshalb nebst anderen Motetten wieder erklingen. In diesem Konzert ermöglicht eine Kooperation zwischen ReRenaissance und der Schola Cantorum Basiliensis ein einmaliges Erlebnis: Wie im 16. Jahrhundert kommen Kinderstimmen und professionelle Sängerinnen und Sänger in einer gemeinsamen Capella zusammen. Begleitet von typischen Instrumenten der spanischen Renaissance wird der Beginn der Adventszeit eingeläutet. Ivo Haun (Gesang), N.N. , N.N. (Gesang), N.N. (Dulcian), Federico Sepúlveda, Ivo Haun und Tabea Schwartz (Leitungsteam).

Weltweit einmalige Konzertreihe, die Musik und Renaissancekultur in den Mittelpunkt stellt. «Eine Renaissance der Renaissance», welche durch professionelle Musikerinnen und Musiker aus Basel erfahrbar gemacht wird.

Anmeldung unter hello@rerenaissance.ch

 
Contact

Musée historique de Bâle
Direction & administration
Steinenberg 4
Case postale
CH – 4001 Bâle

Accueil: +41 61 205 86 00
historisches.museum(at)bs.ch

Abonnement à la newsletter
Logo: FacebookLogo: InstagramLogo: YouTube
Logo: Culture inclusive
Ouvert aujourd'hui de 10h à 17h
Fermé aujourd'hui
Fermé aujourd'hui
mardi à dimanche 10h à 17h
mercredi à dimanche 11h à 17h
mercredi à dimanche 11h à 17h