HMB NEWS

August 2017

(via HMB-Medien)
Das Bildungsangebot für Schulen ist ausgebucht und das Medienecho gross. Aufgrund des regen Interesses verlängert das Historische Museum Basel die Ausstellung «Auf Takt! Metronome und musikalische Zeit» im Museum für Musik bis am 4. Februar 2018. Initiates file downloadWeiterlesen

COSIMO RICCI UND SEINE KOLLEGEN VON DER WAGON-LITS

(via HMB-Blog)

Im Rahmen der Ausstellung „Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen.“ des Projekts „Magnet Basel“ haben wir verschiedene Persönlichkeiten mit Migrationsbezug eingeladen, eine Biografie aus der Ausstellung zu kommentieren und zu schildern, was in ihnen vorgeht, wenn sie die entsprechende Geschichte lesen. Der Regionalstellenleiter der ECAP Basel Roger Nesti hat sich der Biografie von Cosimo Ricci angenommen – einem Italiener, der nach dem Zweiten Weltkrieg mit seinen Kollegen bei einer Schlafwagengesellschaft arbeitet, in Basel Wochenaufenthalter wird und 30 Jahre später wieder nach Mailand zurückkehrt. Opens external link in new windowWeiterlesen

Juli 2017

ANDREAS MANTE STÖSST NEU ZUM TEAM

Andreas Mante leitet ab 1. August 2017 die Abteilung Kommunikation und Vermittlung des HMB. Wir heissen ihn herzlich willkommen! Initiates file downloadWeiterlesen

Auf Takt mit Jennifer Jans

(via HMB-Blog)

Was beeinflusst unser Taktgefühl? Welche Erinnerungen weckt das Wort Metronom in uns? Und werden wir nervös, wenn ein Lied unerwartet schneller oder langsamer gespielt wird?

In unserer Blogserie „Auf Takt mit …“ fragen wir im Rahmen der Sonderausstellung „Auf.Takt!“ verschiedene Persönlichkeiten zu Themen rund um das Metronom. Im sechsten Beitrag erzählt uns die Musikerin Jennifer Jans, welche persönlichen Geschichten sie mit einem Metronom verbindet, warum sie eher bei zu schneller, als bei zu langsamer Musik genervt ist und weshalb jeder nach seinem eigenen Tempo leben sollte. Opens external link in new windowWeiterlesen

Juni 2017

MARIA BRÜSTLE

(via HMB-Blog)

Im Rahmen der Ausstellung «Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen» des Projekts «Magnet Basel» haben wir verschiedene Persönlichkeiten mit Migrationsbezug eingeladen, eine Biografie aus der Ausstellung zu kommentieren. Die Historikerin Susanne Bennewitz hat sich für die Biografie von Maria Brüstle interessiert – einer jungen Frau aus Baden-Württemberg, die 1931 als Hausangestellte nach Basel kam und nach dem Krieg wieder ausgeschafft wurde. Opens external link in new windowWeiterlesen

AUF TAKT MIT DOMENICO MELCHIORRE

(via HMB-Blog, Foto © Jean-François Taillard)

In unserer Blogserie „Auf Takt mit …“ haben wir im Rahmen der Sonderausstellung „Auf.Takt!“ verschiedene Persönlichkeiten zu Themen rund um das Metronom befragt. Im Interview erzählt uns der Perkussionist Domenico Melchiorre, welche persönliche Geschichten ihn mit Metronomen verbinden, warum er nicht eingreift, wenn ein Stück zu langsam oder zu schnell gespielt wird und was es mit der Zahl 72 auf sich hat. Opens external link in new windowWeiterlesen

Mai 2017

AUF TAKT MIT SIGFRIED SCHIBLI

(via HMB-Blog)
Messen kann man nur Quantitäten, nicht Qualitäten. Es gab viele Aufführungen, die ich subjektiv als ereignisarm empfand, obwohl sie von der Zeitdauer her eher rasch waren.»
In unserer Blogserie «Auf Takt mit …» lassen wir im Rahmen der Ausstellung «Auf.Takt!» verschiedene Persönlichkeiten zu Themen rund um das Metronom zu Wort kommen. Im vierten Beitrag sinniert der Musikwissenschaftler Sigfried Schibli, der lange Zeit als Musikkritiker tätig war, über Metronome und die musikalische Zeit.
Opens external link in new windowWeiterlesen

 

 

 

«AN MYM LIEBE RHY» UND AM «END‘ DER WELT»

(via HMB-Blog)
Die Ausstellung «Wirk.Stoffe. Chemisch-pharmazeutische Innovationsgeschichten» wandert im Sommer 2017 vom Historischen Museum Basel zur DASA in Dortmund. Im Gegensatz zu Basel ist Dortmund nicht als Chemiestadt bekannt. Weshalb die Ausstellung über Chemie auch in Dortmund relevant ist und inwiefern sich die Chemieregion Basel von der Chemieregion Rhein-Ruhr unterscheidet, führt Niko Pankop, Mitarbeiter der DASA in Dortmund und Co-Kurator der Ausstellung, aus. Weiterlesen

JOHANN BERNOULLI ZUM 350. GEBURTSTAG

(via HMB-News)

Es ist wieder soweit: Die Bibliotheksvitrine im Museum für Geschichte wurde neu eingerichtet. Sie ist dem weltberühmten Basler Mathematiker Johann Bernoulli gewidmet. Die kleine Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Universitätsbibliothek Basel. Initiates file downloadWeiterlesen

April 2017

NEUE GESICHTER IM HISTORISCHEN MUSEUM BASEL

(via HMB-News)

Ab dem 1. Juni 2017 stossen neu zum Team: Manuel Eichenberger (kaufmännischer Direktor), Delia Sieber (Assistentin des Direktors), Patrick Moser (Konservator für Zeitgeschichte) und Gudrun Piller (neu Kuratorin für Basler Geschichte). Initiates file downloadWeiterlesen

VOM DÜNGER ZUM SPRENGSTOFF

(via HMB-Blog)
Obwohl die moderne Industrie- und Dienstleistungs-
gesellschaft ohne chemische Industrie nicht denkbar wäre, haben viele Menschen in der westlichen Welt ein ambivalentes Gefühl gegenüber "der Chemie“. Wohl weil es etliche Innovationen gibt, die einen hohen gesellschaftlichen Wert aber gleichzeitig auch einen sehr unmittelbaren Bezug zu Krieg und militärischer Nutzung haben. Bei kaum einer anderen Innovation wird die Nähe von Segen und Fluch so deutlich wie bei dem 1911 patentierten "Verfahren zur synthetischen Darstellung von Ammoniak aus den Elementen“. Marcus Starzinger, Mitarbeiter der DASA in Dortmund und Co-Kurator der Ausstellung "Wirk.Stoffe" erklärt weshalb dies so ist.
Weiterlesen

AUF TAKT MIT JENNY BERG

(via HMB-Blog)
Was ist musikalische Zeit?, wie oft üben wir ein musikalisches Stück mit Metronom oder wie tickt die innere Uhr?

In unserer Blogserie "Auf Takt mit ..." im Rahmen der Sonderausstellung „Auf Takt!“ verschiedene Persönlichkeiten zu Themen rund um das Metronom befragt. Im dritten Beitrag erzählt uns die Musikredaktorin Jenny Berg, wann ein Metronom zum Folterinstrument werden kann und wie Metronome vor dem Aussterben bewahrt werden könnten. Weiterlesen

AUF TAKT MIT ELISABETH ACKERMANN

(via HMB-Blog)
In unserer Blogserie „Auf Takt mit …“ haben wir im Rahmen der Sonderausstellung „Auf Takt!“ verschiedene Persönlichkeiten zu Themen rund um das Metronom befragt. Im zweiten Beitrag erzählt uns die Regierungspräsidentin des Kantons Basel-Stadt und Musikerin Elisabeth Ackermann, wie sie ihr Zeitempfinden durch Metronome bewusst wahrzunehmen begann und weshalb der taktvolle Umgang in der Politik so wichtig ist. Opens external link in new windowWeiterlesen

März 2017

GESUCHT: LEITER/IN MARKETING, KOMMUNIKATION UND VERMITTLUNG (80%)

(via Abteilung Kultur)

Das Historische Museum Basel zählt zu den führenden Geschichtsmuseen der Schweiz und soll in den nächsten Jahren international zu den innovativsten Stadtmuseen seiner Art entwickelt werden. Es betreibt drei historische Liegenschaften und organisiert regelmässig international beachtete Wechselausstellungen. Wir suchen per 1. Juli 2017 oder nach Vereinbarung eine/n motivierte/n und engagierte/n Leiter/in Marketing, Kommunikation und Vermittlung (80%).

AUF TAKT MIT MARCEL SCHWALD

(via HMB-Blog, Foto © Peter Schnetz)

Im Interview mit dem Regisseur Marcel Schwald erfahren Sie welche Bedeutung das Metronom für ihn hat und ob ein taktvoller Umgang im Theaterleben wichtig ist. Zum Blogbeitrag geht es hier

DIE INNOVATIVE WERBEGRAFIK DER BASLER PHARMA

(via HMB-Blog)

Der Blogbeitrag von Simone Hörler, Mitarbeiterin des Büros Berrel Gschwind, gibt Einblicke in die Entwicklung der Werbegrafik in den Basler Chemie- und Pharmakonzernen, basierend auf dem «Swiss Style»Weiterlesen

MUSEOMIX: DER GEWINNER STEHT FEST

(via Museomix)
Das Projekt «Er-Sie-Es-Zählen» gewinnt mit 49,3% die Abstimmung! Wir gratulieren der Siegergruppe und freuen uns auf die gemeinsame Weiterentwicklung! Mehr erfahren Sie Opens external link in new windowhier.

Februar 2017

HEROIN, LSD UND CRYSTAL METH

(via HMB-Blog)
Der Opens external link in new windowBlogbeitrag von Daniel Suter gibt spannende Einblicke in die Geschichte von Heroin, LSD & Co. und erklärt warum diese  Stoffe in der Ausstellung «Wirk.Stoffe» nicht vorkommen. 

VOM LABOR INS MUSEUM: HISTORISCHE LABORGERÄTE AUS DER SAMMLUNG PAULUS

(via  HMB-Blog)
In der Ausstellung «Wirk.Stoffe» im Museum für Geschichte sind zur Zeit auf den ersten Blick kuriose Geräte zu sehen. Zu welchem Zweck sie dienten, erfahren Sie im Blogbeitrag vom Samuel Bachmann. 

MUSEOMIX: «ER-SIE-ES ZÄHLEN»

(via Museomix)

Im vergangenen November stellten sich am Kreativevent MUSEOMIX sechs interdisziplinäre Teams den Herausforderungen des Historischen Museums Basel. Während drei Tagen wurde gebrainstormt, konzipiert, entwickelt und hergestellt bis schliesslich sechs Prototypen – Vermittlungstools – entstanden sind. Aus drei dieser Prototypen soll nun ein Gewinnerprojekt ermittelt werden. Als zweites präsentieren wir Ihnen das Projekt «ER-SIE-ES ZÄHLEN». Hier geht es zur Abstimmung.

#RHEINGEWORFEN: DAS HISTORISCHE MUSEUM BASEL SUCHT GESCHICHTEN AUS DEM WASSER

 

Für die Ausstellung „aufgetaucht“ im Museum für Geschichte (ab 21.9.2017) sucht das Historische Museum Basel Geschichten zu Dingen, die Personen in lokalen Gewässern versenkt, verloren oder gefunden haben. Diese Erzählungen sollen Teil der Ausstellung werden. Haben Sie eine spannende Geschichte zu erzählen? Reichen Sie sie per Mail (historisches.museum@bs.ch), per SMS/Whatsapp (079 661 18 24) oder via Social Media (#rheingeworfen) ein. Wir freuen uns darauf! Weitere Informationen finden Sie Opens external link in new windowhier.

MUSEOMIX: «FLOWME.franz»

 (via Museomix)

Als drittes und letztes Projekt, das aus dem Kreativevent MUSEOMIX im November 2016 entstanden ist, präsentieren wir Ihnen das Projekt «FLOWME.franz». Hier geht es zur Abstimmung. Das Gewinnerprojekt wird vom HMB weiterverfolgt und umgesetzt. 

«Smartphone apps replace exhibits at Swiss museums»

 


(via SWI)  

Zwei Schweizer Museen haben ihre Sammlung auf Google Arts & Culture zugänglich gemacht. Eines davon ist das Historische Museum Basel und seine Kutschen- und Schlittensammlung aus dem ehemaligen Museum für Pferdestärken. Wie sich eine solche «digitale Sammlung» erschliesst, erklärt die ehemalige Projektleiterin Rebecca Häusel. Opens external link in new windowZum Artikel.

Januar 2017

Museomix: «MYSEUM» macht Sie zum Kurator

(via Museomix)

Im vergangenen November stellten sich am Kreativevent MUSEOMIX sechs interdisziplinäre Teams den Herausforderungen des Historischen Museums Basel. Während drei Tagen wurde gebrainstormt, konzipiert, entwickelt und hergestellt bis schliesslich sechs Prototypen – Vermittlungstools – entstanden sind. Aus drei dieser Prototypen soll nun ein Gewinnerprojekt ermittelt werden. Als erstes präsentieren wir Ihnen das Crowdsourcing-Projekt «MYSEUM». Hier geht es zur Abstimmung.

GESUCHT: KURATOR/IN FÜR ZEITGESCHICHTE & DIREKTIONSASSISTENZ

(via Abteilung Kultur)  

Das Historische Museum Basel zählt zu den führenden Geschichtsmuseen der Schweiz und soll in den nächsten Jahren zu einem innovativen Stadtmuseum ausgebaut werden. Es betreibt drei historische Liegenschaften und organisiert regelmäßig international beachtete Wechselausstellungen. Wir suchen per 1. Juni 2017 oder nach Vereinbarung eine/n motivierte/n und engagierte/n Kurator/in für Zeitgeschichte sowie eine Direktionsassistenz.  

Das Medienecho von «Auf Takt!»

Am 20.1.2017 eröffnete die neue Sonderausstellung «Auf Takt!» im Museum für Musik. Neben Metronomen aus dem 18. bis 20. Jahrhundert geht es in der Ausstellung auch um Themen, die uns alle etwas angehen: die Wirkung von Rhythmus auf den Menschen etwa, der Einfluss der inneren Uhr auf unser Musikhören oder aber der taktvolle Umgang miteinander. Was die Medien zur Ausstellung zu sagen haben, Opens external link in new windowerfahren Sie hier.

«Wirk.Stoffe» Trailer 3


(via YouTube)  

Der Haarspray für das Styling, die Kontaktlinsen für den Durchblick, die Turnschuhe für das Work-out und dann ein Valium gegen den Stress. Eine Welt ohne Arzneimittel, Kosmetika, Pestizide und Kunststoffe ist nicht mehr vorstellbar. Doch wie kommen solche Innovationen zustande? Mehr zur Ausstellung.

DEZEMBER 2016

Der bunte, zweite Trailer zu «Wirk.Stoffe»


(via YouTube)  

1856 entdeckte der der britische Chemiker William Henry Perkin zufällig den Farbstoff Mauvein. Dieses rötliche Violett prägte die Färbe- und Modeindustrie: alle trugen «Mauve»! Aber wie alle Modetrends, war auch dieser nur von kurzer Dauer. Aus den Derivaten entwickelten Forscher nämlich unzählige andere Farbstoffe. Mehr zur Ausstellung.

Die verborgenen Schätze des Historischen Museums Basel: Die Basler Schlitten

(via Barfi.ch)  

Eine geschnitzte Darstellung, die in eine Nusschale passt. Aber auch Objekte aus der Antike oder eben doch das Horn eines Einhorns. Auch wenn es am Ende der Zahn eines Narwals ist. Heute führen die Stadtansichten ins Historische Museum. In die Schatzkammer und in den Totentanz. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

Der erste Trailer zur Ausstellung «Wirk.Stoffe» ist da!

(via YouTube)  

Wie entstehen eigentlich Innovationen? Sind sie das Resultat geplanter Forschung oder doch meist Zufall? Im ersten Trailer zur Ausstellung «Wirk.Stoffe» werden diese Fragen auf humorvolle Art und Weise illustriert. Das Büro Berrel Gschwind – welches übrigens auch für die Ausstellungsgrafik verantwortlich ist – hat zwei weitere Trailer produziert, welche wir die nächsten Wochen hier veröffentlichen werden. Mehr zur Ausstellung.

Stadtansichten: Mittelalterliche Wirkteppiche im Historischen Museum

(via Barfi.ch)  

Es geht weiter mit dem grossartigen Stadtansichten. Dieses Mal nimmt Historiker Peter Habicht die Wirkteppiche etwas genauer unter die Lupe. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

November 2016

Stadtansichten: Münsterschatz

(via Barfi.ch)  

Eine der grössten Schatzsammlungen Basel ist gleich am Barfi zu finden, im historischen Museum. Historiker Peter Habicht zeigt Ihnen heute einen ersten Teil dieser Sammlung: der Münsterschatz. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

WIE WIRD DER MUSEUMSBESUCH ZUM ABENTEUER? INTERVIEW MIT GUDRUN PILLER, DIREKTORIN A.I.

(via HMB-Blog)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativ-Event, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Mehr zum Thema.

WIE ZIEHEN WIR DEN PASSANTEN DIE SCHUHE AUS? INTERVIEW MIT ANDY MÜLLER, LEITER TECHNIK & GEBÄUDEUNTERHALT

(via Barfi.ch)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativ-Event, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

Dr. Marc Fehlmann wird neuer Direktor des Historischen Museums Basel

(via Präsidialdepartement Basel-Stadt)

Der Basler Kunsthistoriker Marc Fehlmann, gegenwärtig Sammlungsdirektor der Stiftung Deutsches Historisches Museum Berlin, übernimmt per 1. Juni 2017 die Direktion des Historischen Museums Basel. Das Präsidialdepartement Basel-Stadt sowie die Kommission des Museums freuen sich ausserordentlich, dass der international bekannte Museumsleiter und erfahrene Ausstellungsmacher für Basel gewonnen werden konnte. Mehr zum Thema.

Die verborgenen Schätze des Historischen Museums Basel: Die Basler Schlitten

(via Barfi.ch)  

Heute ist der Winter in Basel angekommen: in Liestal und auf dem Bruderholz schneit es bereits. Spätestens mit dem ersten Schnee beschäftigen sich die meisten Automobilisten mit der Frage nach den Winterpneus. Ein Termin bei der Autogarage sollte spätestens jetzt vereinbart werden. Bis in die Mitte des 20. Jahrhunderts war der Winter auch in Basel die Zeit der Schlitten. Das Historische Museum Basel hat zwei besondere Exemplare im Depot. Mehr zum Thema.

OKTOBER 2016

WIR SAMMELN, DARUM SIND WIR? INTERVIEW MIT SABINE SÖLL-TAUCHERT, LEITERIN DER KUNSTHISTORISCHEN ABTEILUNG & MARTIN SAUTER, KONSERVATOR-RESTAURATOR

(via HMB-Blog)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativ-Event, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

Die verborgenen Schätze des Historischen Museums Basel: Als Basel beinahe zur Hauptstadt der Habsburger wurde

(via Barfi.ch)

Das Jahr: 1882. Der Ort: St. Johanns-Vorstadt. Der Fund: ein unglaublicher Münzschatz aus dem 13. Jahrhundert. Bei Abrissarbeiten eines Gebäudes in der St. Johanns-Vorstadt, fanden Bauarbeiter einen Topf mit 2600 Münzen aus dem 13. Jahrhundert. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

WIE FINDET DAS DIGITALE MUSEUM IN DEN AUSSTELLUNGSRAUM? INTERVIEW MIT LEITER MARKETING & KOMMUNIKATION A.I. & ECULTURE, DANIELE TURINI

(via HMB-Blog)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativ-Event, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

WER HAT IM MUSEUM DAS WORT? INTERVIEW MIT CARMEN SIMON, PROJEKTLEITERIN ECULTURE & AUSSTELLUNGSKURATORIN

(via HMB-Blog)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativ-Event, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

WIE KANN ICH AUS GESCHICHTE GESCHICHTEN MACHEN? INTERVIEW MIT DER KULTURVERMITTLERIN, JOHANNA STAMMLER

(via HMB-Blog)  

Das Historische Museum Basel ist der diesjährige Partner von Museomix in der Deutschschweiz. Museomix ist ein Verein wie auch ein dreitägiges Kreativevent, das in diesem Jahr vom 11.-13. November im Museum für Geschichte stattfindet. An diesem Event tüfteln inter- und transdisziplinäre Teams während drei Tagen in und für Museen, wobei am Ende pro Team und Aufgabe eine funktionierende Lösung in Form eines Prototypen präsentiert wird. Dies geschieht alles mit dem Ziel, das Museum lebendiger zu machen – lebendig für eine breite Bevölkerung und vor allem spannend für das Museumspublikum der Zukunft. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

SEPTEMBER 2016

DAS MUSEUM FÜR PFERDESTÄRKEN IM RÜCKBLICK: 5 FRAGEN AN NICOLAS LÜSCHER


(via HMB-Blog)  

Nicolas Lüscher (*1945) ist Sammler historischer Kutschen. Er beteiligte sich 2012 massgeblich an der Gründung von Hü-Basel und ist seither als Präsident des Vereins tätig. In seiner Freizeit veranstaltet er regelmässig Events sowie Fahrten mit Kutschen und Pferdegespannen. Darüber hinaus beteiligt sich Nicolas Lüscher an unterschiedlichen Projekten im Dreiländereck und setzt sich mit grossem persönlichem Engagement für die Kutschen- und Schlittensammlung des Historischen Museums Basel ein. Mehr zum Thema.

THE FONT ERASMUS MMXVI

(via HMB-Blog)

Erasmus cared deeply about the typographic design of his works. Wishing to commission a new typeface specially for the occasion, the HMB initiated a typography competition adjudicated both by an expert jury and the public at large. The curator of the ERASMUS MMXVI project, Marcel Henry, interviews Katharina Wolff, the winner of the competition. Opens external link in new windowContinue reading.

Die verborgenen Schätze des Historischen Museums Basel: Der Barfüsserplatz

(via Barfi.ch)

Barfi.ch nimmt Sie mit in das Historische Museum Basel. Doch zeigen wir nicht die schon ausgestellten Objekte, sondern die verborgenen Schätze des Depots des Historischen Museums Basel. Wir begeben uns in den Keller des Museums und graben zusammen mit den Kuratorinnen die Schätze aus, die einen Einblick in den früheren Alltag der Baslerinnen und Baslern geben. Den Auftakt machen zwei Ansichten des Barfüsserplatzes, die den Wandel unseres Platzes veranschaulichen. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

Die verborgenen Schätze des Historischen Museums Basel: Basler Puzzles

(via Barfi.ch)

Barfi.ch nimmt Sie mit in das Historische Museum Basel. Doch zeigen wir nicht die schon ausgestellten Objekte, sondern die verborgenen Schätze des Depots des Museums. Wir begeben uns in den Keller und graben zusammen mit den Kuratorinnen die Schätze aus, die einen Einblick in den früheren Alltag der Baslerinnen und Basler geben. Im zweiten Teil zeigen wir Puzzles aus vergangenen Zeiten: mit Baslerstäben als Puzzleteilen, ungewöhnlichen Motiven und phantasievollen Bildern. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

DAS MUSEUM FÜR PFERDESTÄRKEN IM RÜCKBLICK: 5 FRAGEN AN JOHANNA STAMMLER

(via HMB-Blog)

Johanna Stammler ist seit 2004 in der Abteilung Bildung und Vermittlung des HMB tätig. Sie hat über Jahre in enger Zusammenarbeit mit Dr. Gudrun Piller, derzeit interimistische Direktorin des Museums, das Vermittlungsangebot im Museum für Pferdestärken konzipiert. Johanna Stammler begleitete – gemeinsam mit dem langjährigen Kurator Eduard J. Belser – Mittwochmatinées, betreute die Veranstaltungen für blinde und sehbehinderte Menschen und war für die Museumsnacht verantwortlich. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

August 2016

DAS MUSEUM FÜR PFERDESTÄRKEN IM RÜCKBLICK: 5 FRAGEN AN EDUARD J. BELSER

(via HMB-Blog)

Das Museum für Pferdestärken in Brüglingen ist noch bis zum 25. September 2016 geöffnet. In einer Blogserie blicken wir auf die Geschichte des Museums zurück und lassen Persönlichkeiten, die diese begleiteten, zu Wort kommen. Der zweite Beitrag widmet sich Eduard J. Belser, der von 1988 bis 2012 die grösste, öffentlich zugängliche Kutschensammlung der Schweiz, die des Historischen Museums Basel in Brüglingen kuratierte. Opens external link in new windowMehr zum Thema.

ERASMUS MMXVI: BASEL-ROTTERDAM-PERFORMANCE

(via HMB-Blog)

«It is debate that connects cities with cities, kingdoms with kingdoms and nations with nations», Erasmus himself once said. The idea of linking Basel to Rotterdam with a discussion on a floating sculpture came about in January 2015 when the media were still packed with reactions to the attack on Charlie Hebdo. Opens external link in new windowContinue reading.

URBAN ERASMUS TRAIL

(via HMB-Blog)

Im Rahmen von «Erasmus MMXVI» hat der Wiener Medienkünstler Oliver Hangl auf der Basis des Auftragsstücks «Die Tollwut der Leere» des Kleist-Förderpreis-Gewinners Lukas Linder einen geolokalisierten Audiowalk entwickelt. Wie die Objekte des Humanisten Erasmus von Rotterdam, über die das HMB seit Jahrhunderten wacht und der Öffentlichkeit Jahr für Jahr zugänglich macht, die Basis für eine literarisch-künstlerische Auseinandersetzung wurden, erzählt der Kurator Marcel Henry im Blogbeitrag. Mehr zum Thema.

DAS MUSEUM FÜR PFERDESTÄRKEN IM RÜCKBLICK: 5 FRAGEN AN ANDRES FURGER

(via HMB-Blog)

Das Museum für Pferdestärken in Brüglingen ist noch bis zum 25. September 2016 geöffnet. In einer Blogserie blicken wir in den kommenden Wochen auf die Geschichte des Museums zurück und lassen Persönlichkeiten, die diese begleiteten, zu Wort kommen. Der erste Beitrag widmet sich Andres Furger, der 1981 als Kurator und später Vize-Direktor des HMB das Kutschenmuseum in Brüglingen eröffnete. Opens external link in new windowMehr zum Thema.