Wiege

Wiege

Basel, 1. Hälfte 19. Jh.
Donator: Dr. Dieter und Christine Burckhardt-Hofer
Nussbaumholz massiv, Einlagebretter im Boden gebeiztes Nadelholz
H. 181,3 cm (inklusive Schwanenhals); B. 121,1 cm; T. 56,1- 56,3 cm (am Wiegenkorb oben)
2001.315.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Das HMB besitzt verschiedene Typen von Gestellhängewiegen. Dieses prächtige, sehr gut erhaltene Exemplar aus Nussbaumholz stammt aus Basler Privatbesitz. Im schweren, ehemals auf hölzernen Rollen verschiebbaren Gestell hängt die horizontal schwingende Wiege, die ein Ständer, der waagrecht in einen Schwanenkopf ausläuft, überragt Daran wurde zum Schutz des Säuglings vor Fliegen und Insekten aber auch vor zu grellem Licht ein baumwollener Vorhang angebracht. Nach den gedrechselten Stäben des Gitterwerks konnte das seine Umgebung langsam wahrnehmende Kleinkind greifen und später sich daran festhaltend auch leicht aufrichten.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"