Vierglasige Kanzel-Sanduhr für einen Gerichtssaal

Vierglasige Kanzel-Sanduhr für einen Gerichtssaal

Herstellungsort unbekannt, 16. Jh.
Elfenbein; Glas; grauer Metall- (Zinn?-)Sand
H. 78,4 mm, B. 132 mm, T. 44,6 mm (Gehäuse)
Legat Carl und Lini Nathan-Rupp, Binningen
Inv. 1982.1139.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Gehäuse aus Elfenbein; zehn gedrechselte Säulen; fein profilierte Platten mit je vier schwarzen Holzfüsschen (1 fehlt, 1 gebrochen); beide Platten mit je ein, zwei, drei und vier erhabenen kleinen Kegeln aus Ebenholz zur Angabe der Anzahl Viertelstunden; beide Platten mit Inschriften, eine nicht mehr lesbar, die andere lautet: BEATI QUI SITIVNT IUSTITIAM (Tinte).
Gläser weiss, je aus zwei Kolben zusammengefügt; Wicklung roter Siegellack und Goldfäden; grauer Metall- (Zinn?-)Sand.
Laufzeit: 1 Viertel-, 2 Viertel-, 3 Viertel- und 4 Viertelstunden.

Weitere Bilder zu "Uhren und wissenschaftliche Instrumente"