Täfer und Buffet aus dem Haus Bärenfelserhof
Möbel und Täfer

Täfer und Buffet aus dem Haus Bärenfelserhof

Basel, 1607
Martinsgasse 18
Franz Pergo
Eichen-, Nussbaum-, Eschen- und Ahornholz
Täfer: Wandhöhe 305 cm
Buffet: H. 279, B. 184, T. 63 cm
Täfer: Inv. 1879.105.

Buffet: Inv. 1914.200.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Der Gewürz- und Waffenhändler Johann Lucas Iselin, auch der "reiche Iselin" genannt, hatte 1594 das Haus Bärenfelserhof an der Ecke Martinsgasse/Stapfelberg erworben. Das reiche Täfer, welches Iselin 1607 für ein Eckzimmer von annähernd quadratischem Grundriss im zweiten Obergeschoss anfertigen liess, zeugt von des Bauherrn modernem Geschmack und gehobenem Wohnanspruch. Die architektonische Gliederung toskanischer Ordnung mit Dreiviertelsäulen, fensterartig gestaltete Füllungen und Beschlagwerkintarsien sind charakteristische Merkmale dieser hölzernen Raumverkleidung. Im vertieften Mittelfeld der formenreichen, symmetrisch angelegten Kassettendecke prangen die von der Jahreszahl begleiteten Allianzwappen des Auftraggebers Iselin und seiner Gattin Anna d'Annone. Das zur ursprünglichen Ausstattung der Stube gehörende, formal auf die Wandgestaltung Bezug nehmende Buffet ist eines der ältesten erhaltenen Basler Beispiele dieses Möbeltypus. Täfer und Buffet lassen sich stilistisch dem Werk des seit 1593 in Basel tätigen Kunstschreiners Franz Pergo zuordnen.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"