Täfer aus dem Haus zum Cardinalshut
Anderes

Täfer aus dem Haus zum Cardinalshut

Basel, um 1500
Freie Strasse 36
Tannenholz
Wandhöhe 302 cm
Inv. 1893.93.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Hans Bär, der als Basler Bannerträger in der Schlacht bei Marignano 1515 den Heldentod fand und dessen Bild in kolossaler Grösse den Turm des Basler Rathauses ziert, ist ab 1490 als Eigentümer der Liegenschaft "zum Cardinalshut" an der Freien Strasse in Basel bezeugt und darf somit als Auftraggeber des spätgotischen Täfers gelten. Der Einbau des Täfers im Museum 1894 bedingte die Veränderung der Proportionen, die Neuanordnung der Türen und Fenster sowie die Neuanfertigung ganzer Wandteile. Getäferte Räume von repräsentativem Charakter in situ, wie das bischöfliche Schlafgemach, die sogenannte Rotbergstube im Bischofshof aus der Mitte des 15. Jahrhunderts, oder das Zscheckenbürlinzimmer der Kartause von 1509 machen den bescheideneren Charakter unseres aus einem Bürgerhaus stammenden Täfers deutlich. Einzige Zierden sind ein die Längswände nach oben abschliessender Blendwerkfries sowie geschnitzte Köpfe, Rosetten und Flachornamente an den Deckenleisten. Farbenprächtige, im 15. Jahrhundert am Oberrhein produzierte Wirkteppiche schmückten zudem die unbemalten Holzwände. Der Raum wird durch zwei dreiteilige Staffelfenster mit steinerner Mittelsäule beleuchtet.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"