Standfahrrad für Gymnastik
Standfahrrad für Gymnastik - 1
Handwerk und Gewerbe

Standfahrrad für Gymnastik

Wiesbaden, um 1900
Metall, Gummi, Leder, Glas, gesprenkelt gespritzt
H. 109 cm, L. 104 cm
Inv. 2014.167.

Bildauflösung:
px x px

CHF 40.00

in den Warenkorb

In der Belle Epoque lieferte die Firma Rossel, Schwarz & Co. in Wiesbaden an die berühmten europäischen Sanatorien und die grossen Schifffahrtsgesellschaften Deutschlands, Frankreichs und Englands hochwertige Turn- und Heilgymnastikgeräte. Auch Kaiser Wilhelm II. stärkte seine Muskeln mit Geräten der Wiesbadener Firma. Auf Schiffsreisen sollten die Apparate "eine methodische Durcharbeitung des Körpers während einer bewegungsarmen längeren Seereise ermöglichen." Fotos der am 14./15. April 1912 untergegangenen Titanic zeigen den "Turnsaal" mit einer Trockenruderbank, einem von der Decke hängenden Punchingball zum Boxen, einem Gerät zum Gewichtheben, einem mechanischen Reitsattel und einem Standfahrrad, das mit unserem Gerät fast identisch ist.

Weitere Bilder zu "Handwerk und Gewerbe"