Rosenkranz aus Korallen mit St. Jakobus-Anhänger
Anderes

Rosenkranz aus Korallen mit St. Jakobus-Anhänger

Santiago de Compostela, 16. Jahrhundert
Gagat, geschnitzt; Silber, gegossen, vergoldet; Korallen
L. 30 cm, H. der Figur: 4,7 cm
Inv. 1898.224.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Santiago de Compostela in Galicien ist seit dem Mittelalter eines der beliebtesten Wallfahrtsziele in Europa. Verehrt wird dort das Grab des Apostels Jakobus, dessen Leichnam der Legende nach dort angeschwemmt worden war. Pilger zu diesem Ort waren leicht an den Muscheln zu erkennen, die sie an die Kleidung geheftet trugen. Weitaus kostbarer waren Wallfahrtsandenken in Form von kleinen Anhängern mit der Figur des Heiligen, die in Santiago gefertigt wurden. Man schnitzte sie aus Gagat (span. Azabache), einer versteinerten Braunkohleart, die in der Gegend von Santiago gefunden wird. Die Figürchen stellen den Heiligen in langem Gewand, breitkrempigem Hut und mit Buch und Pilgerstab dar. Die Pilger kauften sie zur Erinnerung und um ein Abbild des verehrten Heiligen als Schutz bei sich tragen zu können. Mit ihrer Heimkehr verbreiteten sie diese kleinen Figuren in ganz Europa. An die Kleidung genäht oder in einen Rosenkranz eingefügt, waren sie dem Besitzer stetige Erinnerung an die Wallfahrt.

Weitere Bilder zu "Goldschmiedekunst"