Gewürz-Eierständer
Keramik

Gewürz-Eierständer

Strassburg, um 1735?1748
Paul Hannong
ohne Marke
Fayence
Scharffeuer/Aufglasur? Mischtechnik
H. 16 cm
Inv. 1986.310.

Bildauflösung:
3743px x 4822px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Das Hors-d'oeuvre-Geschirr, zu dem keine Parallelen bekannt sind, mag Teil einer Tisch-Dekoration gewesen sein. Sind die unteren Schalen für gekochte Eihälften bestimmt, so könnte man sich die oberen für Salz oder Muskat, Pfeffer und den schon seit dem 14. Jh. gebräuchlichen Senf denken. Der Gefässkranz ist abnehmbar und ohne Untersatz als Gewürzschale zu gebrauchen. Die Malerei vereinigt auf dieser Keramik den im Zeitraum 1735-1748 von Paul Hannong entwickelten Dekor "Fleurs des Indes" bizarrer Blüten und Insekten mit naturalistischen Früchte- und Blumengirlanden: ein erster Aufbruch, noch mit karger Palette, zum europäischen Blumendekor in Aufglasurmalerei.

Weitere Bilder zu "Keramik"