Ein Paar Enten - Terrinen
Keramik

Ein Paar Enten - Terrinen

Strassburg, 1748-1754
Paul Hannong
numeriert 1. und 2. Aufglasur
Fayence, Aufglasurmalerei
H. 32,5 bzw. 36,5 cm
Inv. 1973.76.

Bildauflösung:
394px x 394px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Die Manufaktur Paul Hannong verdankt ihre Hochblüte dem Beizug von Keramikern, Malern und Modelleuren aus den besten Fayence- und Porzellanzentren Deutschlands. Ihre berühmten plastischen Tafelzierden sind von deftiger Sinnlichkeit: Deckelgefässe in Form von abgetrennten Wildschweinköpfen, wildes und zahmes Geflügel, begleitet von Weisskohl und Salat, dazu Teller mit allerlei Schaugerichten. Die äusserst raffinierte Malerei, die mit sämtlichen Nuancen der Aufglasurtechnik arbeitet, veredelt die kräftigen Formen. Solche auf Tisch oder Anrichte gruppierten Terrinen dienten kaum zum Servieren von warmen Speisen - zu schwierig gestaltet sich jeweils das Aufsetzen der façonnierten Deckel. Vielmehr konnten in ihnen kleinere Gefässe bis zum Auftragen geborgen werden, mit entsprechendem Inhalt wie Enten- oder Wildschweinpastete.

Weitere Bilder zu "Keramik"