Eckschränkchen (ein Paar)
Eckschränkchen (ein Paar) - 1
Möbel und Täfer

Eckschränkchen (ein Paar)

Paris, um 1750
Konstruktionsholz: Eiche
Edelholzfumiere: Palisander,
Mahagoni und andere Hölzer
vergoldete Bronzebeschläge
Marmorplatte
H. 91, B. 86, T. 55,5 cm
Inv. 1923.95.

Bildauflösung:
3748px x 4703px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Das elegante Pariser Louis-XV-Möbel ist mit seinem Gegenstück ein Beispiel dafür, dass die Basler Oberschicht des Ancien Régime dem höfisch geprägten französischen Geschmack huldigte und solche Luxuswaren einführte. Die beiden Schränkchen standen 1808 im Gartensaal des Hauses Leonhardsgraben 38 (samt einer zugehörigen, mit Stempel der Pariser Ebenistendynastie "Migeon" versehenen Kommode). Es war seit 1771 der Basler Wohnsitz von Oberst Daniel Frischmann-Heitz, der nach seiner Karriere in der englisch-ostindischen Kompanie in seine Heimat zurückgekehrt war. Die geschweifte Front der zweitürigen encoignures wird von einer asymmetrischen Rocaillekartusche, die mit stilisierten Blüten gefüllt ist, dominiert, die vier Ecken füllen kleine Kartuschen mit Würfelmuster.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"