Castalian Springs In Switzerland

Tagung

Kastalische Brunnen in der Schweiz: Die kulturelle, musikhistorische und künstlerische Bedeutung zweier einzigartiger Gemälde aus dem frühen 16. Jahrhundert

Im Rahmen eines von der Hochschule Luzern – Musik durchgeführten Forschungsprojekts zur musikikonographischen Topographie in der Schweiz erregten die frappierenden Ähnlichkeiten zwischen zwei Gemälden aus dem frühen 16. Jahrhundert die Aufmerksamkeit der Forscher und Forscherinnen: Das eine Gemälde befindet sich in der Sammlung des Historischen Musems Basel, das andere in einer Privatsammlung in Herrliberg am Zürichsee. Beide Gemälde zeigen rund um den Kastalischen Brunnen die neun Musen und musizierende Gruppen mit zahlreichen Musikinstrumenten.

Die Tagung vom 1. September 2018 widmet sich der ikonographischen und ikonologischen Analyse der Gemälde, ihrer intervisuellen Beziehungen und ihrer sozio-historischen Kontexte.

details zur tagung


Die Tagung findet am Samstag, den 1. September 2018 im Musikmuseum statt. 

Teil 1: 11.00–12.45
Castalivs der Brvnn – Allegorie der Musik 
Unbekannter Künstler (Süddeutschland)

Zur Bedeutung des Basler Gemäldes für die Basler Musikinstrumentensammlung
Isabel Münzner (Kuratorin Historisches Museum Basel, Musikmuseum)

Precinct of the Muses
Dr. John Kmetz (Independent Scholar, New York City)

Fragen und Diskussion
Prof. Dr. Florence Gétreau


Teil 2: 14.45–17.00
Viola da gamba-Ensembles in nordalpinen Bildquellen vor 1550
Dr. Martina Papiro (Schola Cantorum Basiliensis)

Fragen und Diskussion
Prof. Dr. Martin Kirnbauer

Abschließende Diskussion und Zukunftsforschung
PD Dr. Dorothea Baumann (University of Zurich)


Die Referate werden auf Deutsch gehalten und sind kostenlos.