Zeitsprünge – Basler Geschichte in Kürze

aufbauphase


Das Historische Museum Basel richtet im Schiff der Barfüsserkirche derzeit die neue Ausstellung «Zeitsprünge – Basler Geschichte in Kürze» ein. Zur neuen Ausstellung wird auch eine Rampe eingebaut, damit Besuchende mit eingeschränkter Mobilität in den Chor gelangen können. Damit wird ein wichtiger Teil der Dauerausstellung leichter zu erreichen sein. Während der Bauphase ist im Kirchenschiff mit Einschränkungen zu rechnen.

Die weiteren Dauerausstellungen wie die «Glaubenswelten des Mittelalters» im Chor, der Münsterschatz oder das gesamte Untergeschoss mit der Archäologie, der Grossen Kunstkammer und den mittelalterlichen Bildteppichen bleiben offen.

 

Über die ausstelung


In Basel leben rund 200'000 Menschen aus 200 Nationen. Die Stadt bildet das Zentrum einer grossen trinationalen Region, deren Geschichte weit zurückreicht. Die Ausstellung «Zeitsprünge» gibt einen schlaglichtartigen Überblick über Ereignisse und Entwicklungen, welche die Stadt und die Region geprägt haben.

Rund hundert Exponate führen durch die Zeit – beginnend bei den frühesten menschlichen Spuren bis zu Dingen der Gegenwart. Zu sehen sind dabei die bedeutendsten Zeugnisse der Stadtgeschichte, aber auch alltägliche und überraschende Objekte. Sechs Kurzfilme eröffnen historische Perspektiven auf Themen der Gegenwart, wie den Einfluss von Zuwanderung und Migration, die Bedeutung der Pharmaindustrie oder die Beziehung zwischen Stadt und Land. Medienstationen laden zum Entdecken und Rätseln ein und eine grosse interaktive Installation vereint Stadtpläne, historische Fotografien und Fakten zur Stadt- und Bevölkerungsentwicklung.

Die Eröffnung wird am 21. Juni 2019 mit einer Vernissage gefeiert. Der Eintritt ist am 22. und 23. Juni 2019 kostenlos. Die Ausstellung ist vollständig dreisprachig (Deutsch, Französisch, Englisch) und rollstuhlgängig.