Vortragsreihe

SATTE 9 MILLIARDEN – PERSPEKTIVEN DER WELTERNÄHRUNG

Bis zum Jahr 2050 werden 9 Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sie alle gerecht zu ernähren und gleichzeitig die knapper werdenden Ressourcen zu schonen, gehört zu den grössten Herausforderungen unserer Zeit.
Eine Vortragsreihe des Historischen Museums Basel. Opens internal link in current windowDetails

Foyervitrine

750 Jahre Zunft zu Webern


1268 gestattete der Bischof von Basel den Webern die Errichtung einer Zunft. Aus Anlass des 750-jährigen Jubiläums gibt eine kleine Ausstellung in der Barfüsserkirche Einblick in die Geschichte der Webernzunft. Opens internal link in current windowDetails

Kabinettausstellung

MARIUS RAPPO – LEBENSWELTEN IM MODELL

Das Historische Museum Basel zeigt in einer Kabinettausstellung wie Marius Rappo seine Erfahrungen aus 20 Jahren Modellbau in Kisten gepackt hat, aufklappbar und ausziehbar. Opens internal link in current windowDetails

Bibliotheksvitrine

Winckelmann – Der Erfinder einer idealen Antike

Anlässlich des 250. Todestages des deutschen Altertumswissenschaftlers und Kunstschriftstellers Johann Joachim Winckelmann (1717–1768) präsentiert das Historische Museum Basel in der Bibliotheksvitrine in der Barfüsserkirche einige der massgeblichen Schriften aus den Beständen der Universitätsbibliothek und ein wiederentdecktes Bildnis des Gelehrten aus Privatbesitz. Opens internal link in current windowDetails

NEUPRÄSENTATION

GLAUBENSWELTEN DES MITTELALTERS

Die Präsentation mittelalterlicher Kunst bietet faszinierende Einblicke in die Allgegenwart des christlichen Glaubens. Erlesene Bildwerke des 11. bis 16. Jahrhunderts entfalten im Chor der Barfüsserkirche ihre Schönheit und spirituelle Kraft. Opens internal link in current windowDetails

 

 

EINE REISE DURCH DIE ZEIT

EIN BESUCH IN DER DAUERAUSSTELLUNG DER
BARFÜSSERKIRCHE

Die Dauerausstellung in der Barfüsserkirche zeigt ausgewählte Themen zur Stadtgeschichte vom Mittelalter bis heute. Einen Schwerpunkt aus der Zeit vor der Reformation bilden kirchliche Kunstwerke, unter welchen der Basler Totentanz und der Basler Münsterschatz zu den Highlights gehören. Opens internal link in current windowDetails

VERANSTALTUNGEN

So, 18.11.2018
11.00

Besondere Veranstaltung

FÜHRUNG: Lieblingsstücke – Der Peter-Rot Altar, ein Basler Stifterpaar und das Mysterium der Inkarnation

Henriette Hofmann

FÜHRUNG: Lieblingsstücke – Der Peter-Rot Altar, ein Basler Stifterpaar und das Mysterium der Inkarnation

So, 18.11.2018
11.00

Besondere Veranstaltung, Henriette Hofmann

Der um 1476/84 in Basel entstandene Peter Rot-Altar ist das einzige heute noch erhaltene Ausstattungsstück der Barfüsserkirche. Flügelaltäre zählen zu den populärsten Bildmedien des ausgehenden Mittelalters. Doch wie wurde ein solcher Klappaltar, dessen Flügel geschlossen und geöffnet werden konnten, tatsächlich benutzt und wieso wählte Peter Rot, ehemaliger Bürgermeister von Basel und Stifter des Flügelaltars, das Thema der Inkarnation, das Mysterium der Menschwerdung Gottes, also das Unbegreifliche per se? Die Führung gewährt Einblicke in ein faszinierendes Zeugnis elitärer bürgerlicher Selbstinszenierung sowie der spätmittelalterlichen Religiosität in Basel.

In Kooperation mit der Universität Basel.

Mi, 21.11.2018
18.30

Besondere Veranstaltung

VORTRAGSREIHE: Satte 9 Milliarden – Perspektiven der Welternährung.
Florianne Koechlin (Autorin, Gentechkritikerin): Schwatzhafte Tomate, wehrhafter Mais – Die Landwirtschaft von morgen ist innovativ, vielfältig und mit der Natur, nicht gegen sie.

Florianne Koechlin

VORTRAGSREIHE: Satte 9 Milliarden – Perspektiven der Welternährung.
Florianne Koechlin (Autorin, Gentechkritikerin): Schwatzhafte Tomate, wehrhafter Mais – Die Landwirtschaft von morgen ist innovativ, vielfältig und mit der Natur, nicht gegen sie.

Mi, 21.11.2018
18.30

Besondere Veranstaltung, Florianne Koechlin

Bis zum Jahr 2050 werden neun Milliarden Menschen auf der Erde leben. Sie alle gerecht zu ernähren und gleichzeitig die knapper werdenden Ressourcen zu schonen, gehört zu den grössten Herausforderungen unserer Zeit.

Mit den herkömmlichen landwirtschaftlichen Methoden und dem bestehenden Ernährungssystem ist diese Aufgabe nicht zu bewältigen. Die Landwirtschaft steht weltweit an einem Scheideweg. Liegt die Lösung in grösseren Monokulturen, verstärktem Einsatz von Agrochemie und grüner Gentechnologie? Oder in einer vielfältigen, ökologischen Landwirtschaft, die auf Low-Tech-Methoden setzt und Kleinbauernfamilien

stärkt? Und welche Rolle spielt dabei die Schweiz? Wie eine zukunftsfähige Landwirtschaft und eine nachhaltige Ernährung aussehen sollen, darüber streiten sich die Expertinnen und Experten. Aus Anlass des 70. Geburtstages der bekannten Autorin, Expertin und Aktivistin Florianne Koechlin bietet das Historische Museum Basel kontroversen Stimmen eine Plattform.

Eintritt frei, Kollekte

Live-Stream: Für Personen ohne Möglichkeit die Vorträge persönlich zu besuchen, bieten wir einen Live-Stream auf www.facebook.com/histmuseumbs an.

So, 25.11.2018
11.00

Besondere Veranstaltung

LIVING HISTORY: Mit dem Stadtarzt Felix Platter auf Visite.
Szenische Führung über Krankheiten, Pest und die Medizin um 1600

Samuel Bally

LIVING HISTORY: Mit dem Stadtarzt Felix Platter auf Visite.
Szenische Führung über Krankheiten, Pest und die Medizin um 1600

So, 25.11.2018
11.00

Besondere Veranstaltung, Samuel Bally

Felix Platter ist Stadtarzt in Basel und Professor für Medizin. Er anatomiert Leichen, um die medizinische Wissenschaft voranzubringen. Er behandelt Kranke und führt genauestens Buch über die vielen Krankheiten, denen er Tag für Tag begegnet. Nicht alles kann er heilen, aber in seinem Haus am Petersgraben betreibt Platter eine Sammlung allerlei spezieller Naturalien, aus denen er seine Arzneien herstellt. Doch die grösste Herausforderung ist die Pest, die etwa alle zwölf Jahre die Stadt heimsucht. Auch jetzt gerade, im Jahr 1610, ist Platter wegen dem Ausbruch der Epidemie rund um die Uhr beschäftigt. Doch diesmal will er der Krankheit auf die Spur kommen …

Mi, 28.11.2018
12.30

Öffentliche Führung

FÜHRUNG: Lebenswelten im Modell

Marius Rappo

FÜHRUNG: Lebenswelten im Modell

Mi, 28.11.2018
12.30

Öffentliche Führung, Marius Rappo

Die Modelle des Baus der mittleren Brücke, des Keltenwalls auf dem Münsterhügel und des römischen Brückenkopfs im Kleinbasel sind grosse Attraktionen in der Ausstellung des HMB. Sie wurden in den frühen 1980er Jahren mit viel Liebe zum Detail vom Modellbauer Marius Rappo gebaut und erfreuen seither das Publikum. Doch was genau steckt hinter der Erschaffung solcher rekonstruierter Lebenswelten? Marius Rappo hat seine Erfahrungen aus 20 Jahren Modellbau in zwei Kisten gepackt ­ aufklappbar, ausziehbar und erfahrbar. Sie illustrieren die vielschichtige Arbeit hinter den fertigen Modellen, die Recherchearbeit ebenso wie das handwerkliche Geschick. Die kleine aber feine Wanderausstellung von MODELLrappoRT besucht nun die Modelle an ihren Ausstellungsorten in der Schweiz und im Ausland. Die erste Station ist das HMB, wo die Anfänge der Modellbautätigkeit von Marius Rappo liegen.

So, 06.01.2019
11.00

Öffentliche Führung

FÜHRUNG: Crashkurs mittelalterliche Kunst – Mariendarstellungen

Sabrina Schmid

FÜHRUNG: Crashkurs mittelalterliche Kunst – Mariendarstellungen

So, 06.01.2019
11.00

Öffentliche Führung, Sabrina Schmid

Im Chor der Barfüsserkirche ist eine neue Galerie zu Glaubenswelten des Mittelalters eingerichtet. Diese erlaubt es, die Bedeutung von religiösen Werten bis in die Gegenwart nachzuzeichnen und zahlreiche seit langem eingelagerte Objekte in zeitgemässer Form neu zu präsentieren. In der heutigen Zeit stellt sich jedoch beim Betrachten mittelalterlicher Kunst eine besondere Herausforderung. So scheint diese Kunstepoche dem heutigen Denken eher fremd geworden. Um mittelalterliche Kunst zu verstehen, ist ein fundiertes Wissen über das Christentum Voraussetzung. Dieser «Crashkurs» führt die Grundzüge mittelalterlicher Kunst anhand von Werken im Chor der Barfüsserkirche (Fokus Mariendarstellungen) vor Augen und liefert Anhaltspunkte, diese Kunstepoche besser zu verstehen und zu deuten.

AUSSTELLUNGEN

FOYERVITRINE

750 JAHRE ZUNFT ZU WEBERN

1268 gestattete der Bischof von Basel den Webern die Errichtung einer Zunft. Aus Anlass des 750-jährigen Jubiläums gibt eine kleine Ausstellung Einblick in die Geschichte der Webernzunft.

Seit ihrer Gründung machte die Zunft mehrere Wandlungen durch. In den Anfängen eine arme Handwerkervereinigung, erlangte sie im 16. und 17. Jahrhundert unter den Handwerkerzünften eine angesehene Stellung. Zuerst gehörten ihr die einfachen Woll- und Leinenweber, die Spinner, Spuler, Bleicher und Färber an. Frauen machten zeitweise 25 % der Zunftangehörigen aus. Mit dem Zuzug von Glaubensflüchtlingen stiessen neue, wirtschaftlich bedeutende Branchen, die Samt- und Seidenweberei sowie die Seidenfärberei, hinzu. Im 20. Jahrhundert erlebte die Basler Textilindustrie einen Niedergang – nicht jedoch die Webernzunft. Heute vereinigt die Zunft zwar keine Textilfachleute mehr, aber rund 250 Berufsleute aus unterschiedlichsten Sparten.

Zu sehen sind nun die spektakulären und prunkvollen Silberobjekte der Zunft, aber auch Exponate, die das alltägliche Zunftleben dokumentieren. Es kann im Wappenbuch geblättert werden, und ein Film zeigt, was heute noch die Aufgabe und Anziehungskraft dieser einstigen Vereinigung von «Webern und Leinwetern» ausmacht. Opens internal link in current windowDetails

BIBLIOTHEKSVITRINE

WINCKELMANN – DER ERFINDER EINER IDEALEN ANTIKE

Anlässlich des 250. Todestages von Johann Joachim Winckelmann (09.12.1717–08.06.1768) werden einige seiner bahnbrechenden Schriften präsentiert. Er gilt nicht nur als Begründer der Klassischen Archäologie und der modernen Kunstwissenschaft, sondern war auch ein Vordenker des europäischen Klassizismus.

Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen in Stendal (Altmark/DE), führte ihn sein Weg nach Studien der Theologie und Medizin nach Schloss Nöthnitz bei Dresden, wo er als Bibliothekar wirkte. Noch kurz vor der Abreise nach Rom machte er 1755 mit der kunsttheoretischen Schrift Gedancken über die Nachahmung der griechischen Wercke in der Malerey und Bildhauerkunst ein erstes Mal auf sich aufmerksam. In Rom, wo er ab 1763 als Präsident der päpstlichen Altertumsverwaltung amtete, folgte 1764 die Herausgabe seines Hauptwerks Geschichte der Kunst des Alterthums. Zu seinem Freundeskreis in der Ewigen Stadt zählte auch der Basler Kupferstecher und Verleger Christian von Mechel (1737–1817), der nach seiner Rückkehr aus Italien als Triebfeder bei der Verbreitung des Klassizismus in seiner Vaterstadt wirken sollte. Opens internal link in current windowDetails

KABINETTAUSSTELLUNG

lebenswelten im Modell

20. April 2018 bis 26. Januar 2019

Das Historische Museum Basel zeigt in einer Kabinettausstellung ab 20. April 2018 in der Barfüsserkirche wie Marius Rappo seine Erfahrungen aus 20 Jahren Modellbau in Kisten gepackt hat, aufklappbar und ausziehbar. Opens internal link in current windowDetails

KABINETTAUSSTELLUNG

MENSCHEN SETZEN ZEICHEN: FLORIANNE KOECHLIN

27. April – 25. November 2018

Das Historische Museum Basel widmet Florianne Koechlin anlässlich ihres 70. Geburtstags eine kleine Sonderschau. In der Biografie der streitbaren Naturwissenschaftlerin bündeln sich die kritischen Bewegungen, welche ab 1968 die Schweizer Politik markant bereicherten und in unserer Gesellschaft bleibende Spuren hinterliessen.

Ab dem 27. April 2018 ist die Vitrine «Menschen setzen Zeichen» in der Barfüsserkirche einer Zeitzeugin gewidmet, die sich seit den 1970er-Jahren vielfältig und konsequent in Politik und Umweltschutz engagiert. Florianne Koechlin beteiligte sich an der Besetzung des AKW-Geländes in Kaiseraugst, sass als Vertreterin der Progressiven Organisationen im Baselbieter Landrat und profilierte sich in den 1990er-Jahren als profunde Kennerin und Kritikerin der Gentechnologie. Später wurde sie als Sachbuchautorin bekannt. In ihren Publikationen beschreibt sie die komplexe Kommunikation von Pflanzen und das damit verbundene Potenzial für eine zukunftsfähige Landwirtschaft.

Die Präsentation in der Barfüsserkirche wirft mit Fotos, Dokumenten und Objekten Schlaglichter auf ein bewegtes Leben, in dem sich Debatten widerspiegeln, die unsere Gesellschaft bis heute beschäftigen.

IHR BESUCH

PREISE

Erwachsene CHF 15.–
Reduziert CHF 5.–* 
Kombi-Ticket, für alle drei Ausstellungshäuser  CHF 20.– / CHF 10.–*
Gruppe ab 10 Personen CHF 10.–
*Personen unter 20 Jahren und / oder in Ausbildung bis 30 Jahre 

Freier Eintritt

  • Kinder unter 13 Jahren
  • Mitglieder des Vereins für das Historische Museum Basel
  • Mitglieder von ICOM/VMS
  • Besitzer des Museums-PASS-Musées, dem Schweizer Museumspass oder Colourkey

ÖFFENTLICHE VERANSTALTUNGEN

Für ausgewählte Veranstaltungen wird ein Zuschlag von CHF 5.– auf den Eintrittspreis erhoben.

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag  10–17 Uhr

FEIERTAGE

Das Museum ist unter Berücksichtigung der regulären Öffnungszeiten wie folgt geöffnet:

Weihnachten25. Dezember 2018Dienstaggeschlossen
Silvester31. Dezember 2018Montag geöffnet
Neujahr1. Januar 2019Dienstaggeschlossen

HAPPY DAY & HAPPY HOUR
  • Happy Day: 1. Sonntag im Monat Eintritt frei
  • Happy Hour: Letzte Stunde Eintritt frei (exkl. Sonntag)
GRUPPENFÜHRUNGSPREISE

Grundtarif innerhalb der Öffnungszeiten* CHF 280.– exkl. Eintritte (inkl. MWST) 
Grundtarif ausserhalb der Öffnungszeiten* CHF 380. exkl. Eintritte (inkl. MWST)
* 1 Gruppe bis 25 Personen

Führungs- und Gruppenanfragen

Anmeldungen sollten mindestens zwei Wochen im Voraus erfolgen. Gerne nehmen wir Ihre Anfrage entgegen unter Tel. +41 61 205 86 00 oder per E-Mail.

Führungen
  • Rundgang durch die Barfüsserkirche – Highlights der Sammlung
  • Basler Stadtgeschichte – von der Bischofs- zur Chemiestadt
  • Baselstab und Basilisk – Zeichen einer Stadt
  • Der Basler Totentanz
  • Der Basler Münsterschatz
  • Zünfte und Gesellschaften in Basel
  • Brunnen und Wasserversorgung in Basel
  • Heilige, Herrin, Arbeiterin – historische Frauen in der Barfüsserkirche
  • Lebens- und Fantasiewelten – Bildteppiche des Mittelalters
  • Sammellust und Wissensdurst – das Amerbach-Kabinett und andere Basler Sammlungen
  • Weltgeschichte in der Hand – Münzen und Medaillen
  • Verborgene Welten – Archäologie in Basel
Living History
  • Mit dem Stadtarzt Felix Platter auf Visite.

Mehr Informationen zu unseren Dauer- sowie Sonderausstellungsangeboten erfahren Sie hier.

RAUMVERMIETUNG

Egal ob Apéros, Tagungen, Konzerte oder Trauungen – die einmaligen Räumlichkeiten des Historischen Museums Basel bieten den perfekten Rahmen für Ihren Anlass. Finden Sie Opens internal link in current windowhier eine Übersicht unserer Angebote.

Ihre Zufriedenheit ist uns ein Anliegen: War Ihr Museumsbesuch ein positives Erlebnis? Haben Sie Verbesserungsvorschläge für eines unsere Angebote? Gerne nehmen wir Ihr Feedback entgegen!

Facebook

Geschichten, Termine, Hintergründe – seien Sie Teil der HMB Community. Opens external link in new windowKontaktieren Sie uns

Twitter

Verfolgen Sie unsere Kurznachrichten und zwitschern Sie mit uns in Echtzeit. Opens window for sending emailKontaktieren Sie uns.

TripAdvisor

Lesen Sie, wie Besucher das HMB und seine Ausstellungen bewerten. Opens window for sending emailKontaktieren Sie uns.

E-Mail

Ihr direkter Draht zu uns – wir freuen uns über Ihre Fragen, Anregungen, Lob und Kritik. Opens window for sending emailKontaktieren Sie uns.

Anfahrt

Barfüsserkirche

Barfüsserplatz 7
CH – 4051 Basel

Tram 3/6/8/11/14/15/16/17
bis Barfüsserplatz

Tram 6/10/E11/16/17
bis Theater


Teilweise rollstuhlgängig