Logo des Historischen Museums Basel
Kleidung und Accessoires

Kaschmirschal (Detail)

Eckdaten

Europa (Frankreich?), um 1825

Wolle und Seide

Jacquard, Köper 2/2, lanciert

L. 333, B. 142 cm, Fransen 8 cm

Inv. 1954.88.

Beschreibung

Der original indische Kaschmirschal ist aus der Wolle der Tibeter Ziege gewoben und die Muster oft gestickt. Die Einführung dieses Kleidungsstücks als modischer Umhang durch Kaiserin Josephine, die Gemahlin Napoleons I., und die daraus hervorgehende grosse Nachfrage führten dazu, dass diese Schals in Indien und bald auch in Europa in immer neuen Abwandlungen ihres klassischen Palmettenmusters gewoben wurden. Dass hier der Grund vierfarbig ist und der Dekor aus acht weiteren, in Schussrichtung eingebrachten Farben besteht, ist ein Beispiel für die hohe Qualität der Frühzeit. Spätere Kaschmirschals dienten als capeartig umgehängte Mäntel. In der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts konnten sie grosse Dimensionen annehmen und auch zu Damenkostümen verarbeitet werden. In Basel überlebten sie vor allem als Flügel-Decken.

Auswahl ähnlicher Objekte

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: InstagramLogo: YouTube
Logo: Kultur inklusiv
Heute von 10 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr