Logo des Historischen Museums Basel
Militaria

Geschützmodell, Vorderlader

Eckdaten

Vor 1675

Bronze vergoldet, Lafette aus Holz mit Emailplatten

L. Rohr 45,5 cm

Kaliber 15 mm

Inv. 1894.119.

Beschreibung

Das Geschützmodell erinnert an eine für Basel unangenehme Affäre des 17. Jahrhunderts. Es wird zusammen mit einem zweiten, identischen Stück, das bei der Kantonstrennung nach Liestal gelangte, im Zeughausinventar von 1709 erstmals aufgeführt. Graf di Broglio hielt sich während des Holländischen Krieges 1675-1676 in Basel auf. Nachdem er sein Inkognito aufgegeben hatte, führte er als Graf, kaiserlicher und spanischer Gesandter ohne Mission, ein Leben als Grandseigneur, verkehrte in den besten Kreisen und beschenkte den Rat mit zwei Geschützmodellen. Bei einem Ausritt in die Nachbarschaft wurde er von den Franzosen gefangengenommen und als kaiserlicher Spion entlarvt; hinter dem Grafen verbarg sich ein gewisser Simon de Breuil. Die Franzosen verlangten die Herausgabe der Papiere und drohten mit wirtschaftlichen Repressalien. Viele Gläubiger Broglios gelangten mit Ansprüchen an Basel, so dass der Rat nach zahlreichen Prozessen die Wertsachen liquidieren musste. Die Schriften wurden "dem Vulkane" übergeben. Die Franzosen verbrachten den Spion nach Paris, wo er sein Leben wahrscheinlich in der Bastille beendete.

Auswahl ähnlicher Objekte

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: InstagramLogo: YouTube
Logo: Kultur inklusiv
Heute geschlossen
Heute geschlossen
Heute geschlossen
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr