Dr. Margret Ribbert

Kuratorin Abteilung Angewandte Kunst & Alltagskultur


Biografie


Geboren 1958 im Ruhrgebiet. Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Christlichen Archäologie in Münster/Westfalen und Bonn. 1985 bis 1989 studentische Hilfskraft am Rheinischen Landesmuseum in Bonn. 1989 Promotion an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn über «Die Elfenbeinarbeiten der Älteren Metzer Gruppe». 1989 bis 1991 wissenschaftliches Volontariat am Ulmer Museum, 1991 bis 1994 wissenschaftliche Angestellte am Germanischen Nationalmuseum Nürnberg (Ausstellungssekretariat der Ausstellung «LudwigsLust – Die Sammlung Peter und Irene Ludwig»). Seit 1994 Kuratorin der Abteilung Angewandte Kunst und Alltagskultur (Textilien, Keramik, Hausgerät, Glas, Spielzeug) am Historischen Museum Basel. 

 

PUBLIKATIONEN


Haute Couture in Basel. Fred Spillmann (1915–1986), Begleitpublikation zur Ausstellung in der Barfüsserkirche, Basel 2003.

In der Fremde. Mobilität und Migration seit der Frühen Neuzeit. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Barfüsserkirche, Basel 2010.

Treue Verwalterin der grossväterlichen Sammlung. Schenkungen von Emilie Linder im Historischen Museum Basel. In: Patrick Braun, Axel Christoph Gampp (Hg): Emilie Linder 1797–1867. Malerin, Mäzenin, Kunstsammlerin. Beiträge zur Basler Geschichte 9, Basel 2013, S. 82–106.

Weit mehr als «der Nachfolger Wackernagels – Moritz Heyne und die Mittelalterliche Sammlung in Basel». In: Jahrbuch für Hausforschung Bd. 65, hg. vom Arbeitskreis für Hausforschung, Petersberg 2018, S. 3144. 

Wildsau und Kopfsalat. Strassburger Fayencen des 18. Jahrhunderts in Basel. Mit einem Beitrag von Andreas Morel, Basel 2018.