AKTUELL

MAGNET BASEL
«BEWILLIGT. GEDULDET. ABGEWIESEN»

28.4.-1.10.2017

Weltweit ist umstritten, wer einreisen darf, wer auswandern kann, wer erwünscht und wer unerwünscht ist. «Magnet Basel» zeigt fünf Ausstellungen über ein Thema, wie es aktueller nicht sein könnte. Migration ist ein Schlüsselthema des 21. Jahrhunderts. Auf Anregung des Staatsarchivs Basel-Stadt werden nun ausgewählte Dossiers erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt, durch weitere Ausstellungen ergänzt und in aktuellem Kontext beleuchtet. Ein faszinierendes Panorama der Einwanderungsregion Basel entsteht.

«Bewilligt. Geduldet. Abgewiesen»
Aus den Akten der Basler Fremdenpolizei

Das Staatsarchiv Basel-Stadt besitzt einen Aktenbestand von etwa 1 Kilometer Länge mit Dossiers der Fremdenpolizei des Kantons Basel-Stadt aus den Jahren von 1917 bis 1970. Darin ist ein äusserst vielfältiges und von vielen persönlichen Lebensumständen geprägtes Bild der ausländischen Wohnbevölkerung der Stadt Basel bewahrt. In Briefen, Bittschreiben, Polizeiberichten und Eingaben geht es wieder und wieder um die Frage: Wer darf bleiben, wer muss gehen? Die Fremdenpolizei beobachtete, erstellte Berichte, beantragte, bewilligte, duldete, wies ab. Die in der Ausstellung präsentierten Lebensgeschichten und Schicksale eröffnen einen detailreichen Einblick in die Zeitläufe der Stadt. Die Lektüre, die auch die Wirkungsweise der Fremdenpolizei aufzeigt, macht die wechselnden Bedingungen deutlich, unter denen Arbeitsuchende, Flüchtlinge und Abenteurer Aufnahme finden konnten – oder auch weggewiesen wurden. Und zugleich gewähren die Dossiers faszinierende Nahaufnahmen in den Alltag der Menschen.

«Opens external link in new windowMagnet Basel – Migration im Dreiländereck» ist ein Ausstellungsprojekt des Opens external link in new windowteamstratenwerth.

ÖFFUNGSZEITEN

HMB – Museum für Wohnkultur
Elisabethenstrasse 27-29
4051 Basel
T +41 (0)61 205 86 00

Di–Fr, So 10.00–17.00 Uhr, Sa 14.00–17.00 Uhr

EINTRITTSPREISE

Nur Sonderausstellung: Eintritt frei
Sonderausstellung inkl. Dauerausstellung: CHF 10.–, CHF 5.– (reduziert), Kinder bis 13 Jahre gratis
Geschlossen: 1.5. (Tag der Arbeit), 5.6. (Pfingstmontag) & 1.8.2017 (Nationalfeiertag)

FÜHRUNGEN

Öffentliche Führungen kosten CHF 5.- exklusiv Museumseintritt. 

VERANSTALTUNGEN

Schliessen Details

27.4.2017: VERNISSAGE

Donnerstag, 27.4.2017, 19.15

Es sprechen
  • Dr. Gudrun Piller
    Direktorin a. i.
  • Prof. Walter Leimgruber
    Leiter des Seminars für Kulturwissenschaft und Europäische Ethnologie der Universität Basel, Präsident der Eidgenössischen Migrationskommission (EKM)
  • Gabriel Heim
    Ausstellungskurator

Anschliessend Apéro; die Anzahl Sitzplätze ist beschränkt

Schliessen Details

2.8.2017: MITTWOCH-MATINEE

Geschichten aus dem industriellen Graubereich

Mittwoch, 2.8.2017, 10.00–12.00

weitere Infos zum Inhalt folgen

Schliessen Details

AB 4.5.2017: GESPRÄCHE

Jeweils donnerstags, 12.30 Uhr:

  • 4.5.2017 mit Yves Kugelmann, Chefredakteur Jüdische Medien AG, Basel
    Moderation: Christoph Stratenwerth
  • 11.5.2017 mit Mustafa Atici, Unternehmer, Grossrat und Präsident GGG-Migration. Moderation: Gabriel Heim
  • 18.5.2017 mit Michel Girard, Leiter Migrationsamt Basel-Stadt. Moderation: Gabriel Heim
  • 15.6.2017 mit Anni Lanz, Menschenrechtsaktivistin. Moderation: Christoph Stratenwerth

Weitere Veranstaltungen:

  • So 27.8.2017 11.00 Uhr: GESPRÄCH «Déjà vu» - was Nachkommen in den Fremdenpolizeiakten ihrer Familie erleben. Mit Alex Herzfeld (Zürich) und Jean-Pierre Weill (Colmar). Moderation: Gabriel Heim
  • So 10.9.2017 11.00 Uhr: GESPRÄCH «Déjà vu» - was Nachkommen in den Fremdenpolizeiakten ihrer Familie erleben.
  • Mi 20.9.2017 18.15 Uhr: foraus Experten Pannels (Infos folgen)
  • So 24.9.2017 11.00 Uhr: ABSCHLUSSFÜHRUNG mit Esther Baur (Staatsarchivarin Basel-Stadt), Christoph Stratenwerth (Gesamtleiter Magnet Basel), Gabriel Heim (Kurator)
  • So 24.9.2017 13.00 Uhr: GESPRÄCH «Déjà vu» - was Nachkommen in den Fremdenpolizeiakten ihrer Familie erleben.

FÜHRUNGEN

Schliessen Details

SONNTAGSFÜHRUNGEN

28.5. & 18.6.2017 jeweils 11.00 Uhr

Schliessen Details

FÜHRUNG AUF BESTELLUNG

Gerne führen wir Sie und Ihre Gruppe auf Anfrage durch die Ausstellung (Deutsch, Englisch und Französisch)

  • Führung bis 17 Uhr: CHF 440.00 (bis max. 25 Personen)
  • Führung nach 17 Uhr: CHF 740.00 (bis max. 25 Personen)

Es ist ausserdem möglich, die Führung mit einem erfrischenden Apéro im Café BARFüsserkirche zu kombinieren.

Information und Anmeldung: +41 (0)61 205 86 70 oder per E-Mail.

Schliessen Details

Medienunterlagen