Dr. Gudrun Piller

Kuratorin Historische Abteilung


Biografie


Gudrun Piller studierte Geschichte des Mittelalters und der Neuzeit sowie Germanistik. Von 1996 bis 2001 war sie Assistentin an den Universitäten Zürich und Basel. Daneben unterrichtete sie Deutsch als Fremdsprache und übernahm Forschungsaufträge für Museen. Die Promotion erfolgte 2003 zur Körper- und Medizingeschichte des 18. Jahrhunderts auf der Basis von Egodokumenten. 2001 übernahm Gudrun Piller die Leitung der Abteilung Bildung & Vermittlung am Historischen Museum Basel und war seit 2004 zudem Vizedirektorin.

Sie arbeitete massgeblich an verschiedenen Ausstellungen mit (z. B. Kinderleben in Basel, schuldig – Verbrechen, Strafen, Menschen) und organisierte Ausstellungsübernahmen (z. B. Verdingkinder reden, 14/18 – Die Schweiz und der Grosse Krieg). Mehrfach nahm sie museologische Lehraufträge an der Uni Basel und an der Zürcher Hochschule der Künste wahr. Von 2015 bis 2017 leitete sie während einer zweijährigen Vakanz das Historische Museum Basel als interimistische Direktorin. Seit 2017 ist sie Kuratorin der Historischen Abteilung. In dieser Funktion betreut sie derzeit das Projekt für eine neue Ausstellung zur Basler Geschichte «Zeitsprünge – Basler Geschichte in Kürze».

PUBLIKATIONEN


Fünf Beiträge, in: Kinderleben in Basel. Eine Kulturgeschichte der frühen Jahre. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Barfüsserkirche, Basel 2005 (Die Familie / Geburt und Taufe / Die ersten Jahre / Mütter und Kinder in Not / Krankheit und Tod sowie 19 Katalogtexte).

Zwei Beiträge, in: In der Fremde. Mobilität und Migration seit der Frühen Neuzeit. Katalog zur gleichnamigen Ausstellung in der Barfüsserkirche, Basel 2010 (Unterwegs und auf der Flucht. Fremde Bettler und Vaganten / Wege der Frauen).

«viel tausendt Kunststücke unnd Wunderwerck der Natur»: Die Sammlung des Stadtarztes Felix Platter (1536-1614), in: Die grosse Kunstkammer. Bürgerliche Sammler und Sammlungen in Basel, Basel 2011, S. 69–80.

Zwischen Bedrohung und Normalität – Einleitung, in: Basel zur Zeit des Ersten Weltkriegs, Basel 2014, S. 4/5.

Einleitung, in: Scheich Ibrahim. Der Basler Kaufmannssohn Johann Ludwig Burckhardt (1784-1817) und seine Reisen durch den Orient, Basel 2017, S. 5-10.