ERASMUS MMXVI – Schrift als Sprengstoff

Basel spielte im Leben des Erasmus von Rotterdam eine zentrale Rolle. Insgesamt über zehn Jahre verbrachte der grosse Humanist am Rheinknie, wo er schliesslich 1536 auch verstarb und im Münster begraben wurde. Das Historische Museum Basel verfügt über eine weltweit einzigartige Anzahl an persönlichen Gegenständen des Erasmus: Siegelring, Stundenglas, antike Münzen sowie «seine» Medaille, die 1974 bei der zweiten Grabung nach den Gebeinen des Erasmus zum Vorschein kam und den Humanisten identifizierte.

Für die Ausstellung im Museum für Geschichte setzt das HMB erstmals auf Virtual und Augmented Reality. Man durchläuft die die Stationen seines Lebens, begegnet seinen Freunde und lernt seine Haltung kennen. Ein besonderes Augenmerk kommt der Ästhetik seiner Schriften zu, weshalb eigens für die Ausstellung eine neue Schrift entwickelt wurde. Für den Basler Stadtraum wurde ein 60-minütiger Audiowalk entwickelt – ein Trail, bei dem Sie in eine literarische Auseinandersetzung rund um das Gedankengut des Erasmus eintauchen. 

Auf Einladung des HMB liess der Künstler Florian Graf (* 1980) als Hommage an Erasmus einen skulpturalen Pavillon von Basel nach Rotterdam schwimmen. Das Kunstwerk diente moderierten Gesprächen als Plattform, auf der geladene Gäste an ausgewählten Orten der Strecke über humanistische oder humanitäre Fragen diskutieren. In Basel an Bord sind Ahmed Aboutaleb, Roger de Weck, Christine Christ-von Wedel und Philipp Ruch.

Anlass zum Projekt «ERASMUS MMXVI» ist das 500-Jahr-Jubiläum der 1516 bei Johannes Froben in Basel gedruckten Erasmus-Edition des griechischen Neuen Testaments (Novum Instrumentum). Dieses Werk beförderte die Reformation entscheidend und gilt als Meilenstein der Basler Buchdruckgeschichte.

Schliessen Details

DOWNLOAD SCHRIFT

Bringen Sie den aktualisierten Geist des Erasmus in Ihren (digitalen) Alltag. In einer Online-Abstimmung konnte sich letzten Sommer Katharina Wolff gegen Yassin Baggar, Matthieu Cortat und Aurèle Sack durchsetzen. Die von ihr entwickelte Kursivschrift basiert auf der Handschrift des Erasmus von Rotterdam.

Zur Integration in Ihr Textverarbeitungsprogramm (z.B. MS Word) kann der Schriftsatz gratis heruntergeladen werden.

Impressum

Konzept und Projektleitung: Marcel Henry
Szenografie und Grafik: Notter + Vigne
Programmierung App: HES-SO Sierre, Roger Schär, Antoine Widmer
Schrift: Katharina Wolff
Sponsoren: Stiftung HMB, Ernst Göhner Stiftung, Pro Helvetia, Ulrich und Klara Huber-Reber-Stiftung, Luzius und Annemarie Burckhardt