Logo des Historischen Museums Basel
21. August 2020 – 28. März 2021

Grenzfälle – Basel 1933–1945

Im Mai 2020 jährte sich das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa zum 75. Mal. Zu diesem Anlass präsentiert das Historische Museum Basel eine Sonderausstellung über Basel in der Zeit des Nationalsozialismus.

Die nationalsozialistische Herrschaft in Deutschland und der Zweite Weltkrieg prägten das Leben in der Grenzregion Basel von 1933 bis 1945 massgeblich. Die Ausstellung fragt nach den grenzüberschreitenden Beziehungen und thematisiert das Verhältnis von Baslerinnen und Baslern, Schweizer Behörden sowie lokalen Unternehmen und Institutionen zum Nationalsozialismus und zum NS-Staat.

Der Blick richtet sich auf die Flüchtlinge und die Flüchtlingspolitik, das politische Klima, die wirtschaftliche Vernetzung, die Herausforderungen für die jüdischen Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt, die sogenannte Geistige Landesverteidigung und den Alltag während des Kriegs. Die Ausstellung greift persönliche Schicksale auf, rückt geografische, menschliche, rechtliche und moralische ‹Grenzfälle› ins Zentrum und regt zum Nachdenken über den Umgang mit der Vergangenheit an.

Die Ausstellung ist dreisprachig (Deutsch, Französisch, Englisch), rollstuhlgängig und mittels eGuide zugänglich.

Download Ausstellungsflyer

Karte der Hitlerjugend Standort Basel // zwischen 1933 und 1945 // HMB, Inv. 2019.417.
SA-Uniformhemd, sogenanntes Braunhemd // zwischen 1920 und 1945 // HMB, Inv. 2018.1028.
Lebensbuch Nr. 6 der Gertrud Staehelin-Kutter // zwischen 1939 und 1943 // Staatsarchiv Basel-Stadt, PA 182b B 1 (1) 6.
Glühbirnen, Kerzen und Streichhölzer zur Verdunkelung // zwischen 1939 und 1945 // HMB, Inv. 2009.616.1.–4. und HMB, Inv. 1993.166.
Leichtmetall-Stapelstuhl, sogenannter Landistuhl // zwischen 1940 und 1950 // HMB, Inv. 1982.72./GM.
Druckpresse für Rationierungsmarken aus der Fälscherwerkstatt Geiser/Willi // 1942 // Polizeimuseum Basel, Inv. 1083.
Verpflegungsausweis der Israelitischen Fürsorge Basel // 1939 // Jüdisches Museum der Schweiz, JMS 934.
Ein Beitrag zum 75. Jahrestag

8. Mai 1945: Das Ende des Krieges

Interview

Einblick in die Ausstellung

Interview

Regierungsrat Dr. Conradin Cramer

Historisches Museum Basel

Begleitpublikation

Grenzfälle

Basel 1933–1945

Zur Ausstellung erscheint im Christoph Merian Verlag eine Begleitpublikation auf Deutsch, die sich an eine breite Leserschaft richtet. Das Verhältnis von Baslerinnen und Baslern, Schweizer Behörden und lokalen Unternehmen zum Nationalsozialismus und zum NS-Staat wird seit vielen Jahren intensiv erforscht und diskutiert und beschäftigt die Menschen bis heute. Das reich bebilderte Buch versammelt Beiträge von vierzehn Autorinnen und Autoren und bietet in kompakter Form Einblicke in den aktuellen Wissensstand über die Situation Basels zur Zeit des Nationalsozialismus.

Die Publikation wurde gedruckt mit Unterstützung der
Berta Hess-Cohn Stiftung, Basel

Buch im Online-Shop

Historisches Museum Basel

Bildungsangebot für Schulen

Aufsatzheft der Rosette Graf zur St. Jakobsfeier // 1944 // HMB, Inv. 2017.18.

Das Historische Museum Basel bietet einen Ausstellungsbesuch mit Workshop sowie klassische Führungen an. Die Angebote richten sich an Schulklassen der Sekundarstufen I und II sowie an Berufsschulklassen.

Zur Vor- und Nachbereitung des Ausstellungsbesuchs steht Lehrpersonen ein Informationsdossier in deutscher Sprache zur Verfügung. Es kann hier heruntergeladen werden: Download

Ausstellungsbesuch mit Workshop
Der Ausstellungsbesuch dauert 90 Minuten und bietet den Schülerinnen und Schülern nach einer Kurzführung die Möglichkeit, sich eigenständig und vertieft mit einem bestimmten Thema auseinanderzusetzen. In Kleingruppen diskutieren sie anhand verschiedener Materialien ein bestimmtes Exponat und teilen das erarbeitete Wissen anschliessend mit der Klasse. Zu diesem Zweck werden vor Ort Plakate erstellt, in denen das jeweilige Exponat in seinen geschichtlichen Kontext eingebettet und in seiner Bedeutung verständlich gemacht wird.

Führungen
Eine Führung für Schulklassen dauert 60 Minuten und bietet den Schülerinnen und Schülern einen Überblick über die verschiedenen Themen der Ausstellung. Dabei kommen die unterschiedlichen Facetten dieser Zeit zur Sprache: die Flucht in die Schweiz, die jüdische Bevölkerung in Basel, die Geistige Landesverteidigung, die wirtschaftlichen und ideologischen Verbindungen Basels nach Deutschland und der Alltag in Basel zur Zeit des Krieges.

Auf Wunsch bieten wir auch Spezialführungen zu einem bestimmten Schwerpunkt an.

Preise
Schulen Basel-Stadt sowie Schulen aus dem Tarifverbund Nordwestschweiz: gratis
Schulen aus anderen Kantonen und Ländern: pauschal CHF 180.–, zzgl. Eintrittspreis von CHF 5.– pro Person (max. CHF 90.–)

Anmeldung
+41 61 205 86 00 / historisches.museum(at)bs.ch

Kooperationen

Begleitprogramm

Stacheldraht, der für den Grenzzaun zwischen Deutschland und der Schweiz verwendet wurde // zwischen 1942 und 1947 // Dreiländermuseum Lörrach, Inv. E1048.

Ein vielfältiges Programm begleitet die Ausstellung: Führungen in Deutsch, Englisch und Französisch, Mittwoch-Matineen, Werkstattgespräche sowie Veranstaltungen mit unseren Kooperationspartnern. Aufgrund der Corona-bedingten Planungsunsicherheit werden die Führungs- und Veranstaltungsdaten nur online publiziert.

Programm von Kooperationspartnern

ex/ex theater: Theaterspaziergang «Fast täglich kamen Flüchtlinge», ab Juni 2020. www.exex.ch

Jüdisches Museum der Schweiz: Ausstellung «Pässe, Profiteure, Polizei. Ein Schweizer Kriegsgeheimnis» (in Deutsch oder Englisch), bis 31.12.2020. www.juedisches-museum.ch

Dreiländermuseum Lörrach: Ausstellungen «Kunst und Nationalsozialismus» (in Deutsch oder Französisch) und «Gefeiert und gefürchtet. NS-Diktatur in Brombach, Haagen und Hauingen» (in Deutsch), beide 08.08.2020–30.05.2021. www.dreilaendermuseum.eu

Oswald Inglin: Exklusiver Rundgang Badischer Bahnhof inkl. Tunnel und Turm (in Deutsch). www.osi-inglin.ch

Historische und Antiquarische Gesellschaft zu Basel: Vortrag von Dr. Gregor Spuhler in der Barfüsserkirche, 19.10.2020. www.hag-basel.ch

Volkshochschule beider Basel: Vortragsreihe zu «Basel und der Nationalsozialismus», 07.01.2021–11.02.2021. www.vhsbb.ch

Gare du Nord und Jüdisches Museum der Schweiz: Lesungen. www.garedunord.ch und www.juedisches-museum.ch

Kinder und Jugendliche aus der Regionalen Musikschule Liestal und der Musikschule Arlesheim spielen gemeinsam mit dem Bait Jaffe Klezmer Orchestra aus dem Songbook der Band. Konzert in der Barfüsserkirche, 21.03.2021.

Details zu den Programmen unserer Kooperationspartner finden Sie auf deren Websites.

Ausstellung

Projektförderung

Trikot der Schweizer Fussballnationalmannschaft von Rudolf Kappenberger // um 1942 // Privatbesitz.

Die Ausstellung wurde realisiert mit Unterstützung von

Stiftung für das Historische Museum Basel
Programm INTERREG Oberrhein
Art Mentor Foundation Lucerne
Freiwillige Akademische Gesellschaft Basel
Sulger-Stiftung, Basel (über Stiftung HMB)
Dr. h.c. Emile Dreyfus-Stiftung, Basel
Isaac Dreyfus-Bernheim Stiftung, Basel
Fachstelle für Rassismusbekämpfung FRB
Freiwilliger Museumsverein Basel
Ruth und Paul Wallach Stiftung, Basel
Dr. Georg und Josi Guggenheim-Stiftung, Zürich

sowie weiteren Förderern, die nicht genannt werden möchten.

         

               

         

      

Ausstellung

Patronat und Beirat

Patronat

Ruth Dreifuss
Alt-Bundesrätin

Brigitte Klinkert
Präsidentin des Conseil Départemental du Haut-Rhin, Frankreich

Bärbel Schäfer
Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Freiburg, Deutschland

Monica Gschwind
Regierungsrätin des Kantons Basel-Landschaft, Vorsteherin der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion

Dr. Conradin Cramer
Regierungsrat des Kantons Basel-Stadt, Vorsteher des Erziehungsdepartements

Martine Brunschwig Graf
Präsidentin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus EKR

Prof. Dr. med. Manuel Battegay
Ehemaliger Präsident der Israelitischen Gemeinde Basel

Prof. Dr. Thomas Maissen
Direktor des Deutschen Historischen Instituts Paris

Prof. Dr. Georg Kreis
Emeritierter Professor für Geschichte der Universität Basel

Wissenschaftlicher Beirat

Christine Althaus
Dozentin Pädagogische Hochschule FHNW

Sabine Bitter
Redaktorin Radio SRF 2 Kultur

Dr. Naomi Lubrich
Direktorin Jüdisches Museum der Schweiz

Markus Moehring
Leiter Dreiländermuseum Lörrach

Prof. Dr. Erik Petry
Zentrum für Jüdische Studien der Universität Basel

Dr. Gregor Spuhler
Leiter Archiv für Zeitgeschichte ETH Zürich

Dr. Daniel Wildmann FRHistS
Direktor Leo Baeck Institute London

Sonderausstellung in der Barfüsserkirche

Öffnungszeiten

Eintritt Sonderausstellung CHF 5.–, zzgl. Museumseintritt

 
Kontakt

Historisches Museum Basel
Direktion & Verwaltung
Steinenberg 4
Postfach
CH – 4001 Basel

Empfang: +41 61 205 86 00
Ansage: +41 61 205 86 02
historisches.museum(at)bs.ch

Newsletter-Anmeldung
Logo: FacebookLogo: TwitterLogo: InstagramLogo: PinterestLogo: YouTubeLogo: Flickr
Logo: Kultur inklusiv
Heute von 10 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Heute von 11 bis 17 Uhr geöffnet
Dienstag bis Sonntag 10 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 11 bis 17 Uhr