Zwei Wandfliesen mit Blatt und Beeren
Keramik

Zwei Wandfliesen mit Blatt und Beeren

Dresden (Sachsen/D), um 1900
Villeroy & Boch
Steingut mit Schlickerstegen, glasiert
L. 15,2 cm, B. 15,2 cm
Inv. 2007.106.1.-2.

Bildauflösung:
4054px x 2398px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Ornamentierte Wandfliesen aus der Zeit des Jugendstils haben sich in sehr grosser Zahl erhalten. Der Grund dafür liegt in dem Bauboom, der in den Jahren um 1900 zahlreiche europäische Länder erfasst hatte: Mietshäuser mit repräsentativ ausgestalteten Hauseingängen entstanden in grosser Zahl. Zu ihrer - leicht zu pflegenden und nicht allzu empfindlichen - Dekoration verwendete man gern Fliesen aus Steingut, farbig bemalt und glasiert.

Fast immer als quadratisches Format produziert, konnten sie beliebig häufig nebeneinander gesetzt werden, zu vertikal oder horizontal verlaufenden Bordüren oder mehrteiligen Bildfeldern. Auf den Fliesen finden sich immer wieder die besonders beliebten Bildmotive des Jugendstils: Schwäne, Seerosen, Schilfkolben und Pflanzen aller Art. Diese Fliesen mit fast flächenfüllendem Blatt und Beeren in den verbleibenden Zwickeln erhalten ihren besonderen Reiz durch die lebhafte Farbigkeit und die schwarzen, leicht erhabenen Schlickerstege, die kraftvoll die Konturen betonen. Die Fliese kann sowohl streng - in immer gleicher Ausrichtung - aneinander gereiht werden wie auch - durch Drehungen des Motivs - zu bewegten Flächen zusammengestellt werden. Beide Formen der Ordnung sind bei diesem Motiv möglich und gleich wirkungsvoll.

Die Marke auf der Rückseite zeigt an, dass die Fliesen im Dresdener Werk von Villeroy & Boch produziert wurden. Dieses Unternehmen deckte mit seiner hochwertigen Wandfliesenproduktion grosse Teile des neu entstandenen Bedarfs.

Weitere Bilder zu "Keramik"