Vier Stühle mit Polstersitzfläche, geohrter Rückenlehne mit drei flachen Pfeilern als Vertikalstreben
Möbel und Täfer

Vier Stühle mit Polstersitzfläche, geohrter Rückenlehne mit drei flachen Pfeilern als Vertikalstreben

Basel, 2. Viertel 19. Jh.
Nussbaumholz teilweise geschwärzt,
Stoffbezug auf Polsterfläche
H. 87,5 cm, B. 48 cm, T. 45,5 cm
H. 45,5 cm (Sitzhöhe)
Inv. 2004.161.1.-4.

Bildauflösung:
1141px x 1349px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Der Typ der vier Stühle aus der Spätbiedermeierzeit mit den drei pfeilerartigen Vertikalstreben in der Rückenlehne ist in einem Interieur-Bild, ausgestellt im Haus zum Kleinen Kirschgarten, wiederzuentdecken. Es handelt sich um den Ausschnitt einer Wohnstube, in der die Familie Hieronymus und Susanna Bischoff-Bischoff mit ihrem Sohn Hieronymus Emil 1832 in ihrem Haus in der St. Alban-Vorstadt von Rudolf Braun (1788-1857) gemalt wurde. Von den Stühlen ist jeweils nur die Rückenlehne mit den markanten Pfeilern zu erkennen: In der unteren linken Ecke dient das Möbel als Repoussoir-Element und ist dem Betrachter zugewandt. Auf der rechten Seite sitzt Hieronymus Emil auf einem solchen, in einem Pflanzenbuch blätternd.

Die Möglichkeit, mit Hilfe eines Interieur-Bildes Gegenstände in realiter zu identifizieren - seien es ähnliche Typen oder tatsächlich aus dem Wohnkontext stammendes Mobiliar - ist kein Einzelbeispiel. In den Beständen des Museums befinden sich einige Objekte - ob Zimmerdenkmal (Inv.Nr. 1918.214.), Schützenpokal (Inv.Nr. 1941.46.) oder Staffelei (Inv.Nr. 1956.113.) -, deren ursprünglicher Benutzungszusammenhang und Aufstellungsort durch Interieur-Bilder überliefert sind.

Die Stühle sind damit wichtiges Zeugnis einer Objektgruppe, die mit Hilfe eines Interieur-Bildes in ihren Wohnkontext rekonstruiert werden können.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"