Taschenuhr

Taschenuhr

Philippe Terrot, Genf, um 1780; Gravur: 1793 oder kurz danach
Silber
Dm. 5,5 cm
Inv. 1931.454.

Bildauflösung:
3479px x 4333px

CHF 40.00

in den Warenkorb

«L’INFORTUNÉ LOUIS XVI» – der unglückliche König Ludwig XVI. – lautet die Inschrift, die das charakteristische Profi lbildnis des französischen Königs im Innern dieser Taschenuhr umgibt. Die Beschriftung weist auf den Kontext ihrer Entstehung und auf ihre Entstehungszeit hin, die nach der Enthauptung des französischen Königs am 21. Januar 1793 anzusetzen ist. Das Bildnis des Königs mit der mitleidvollen Umschrift macht diese Uhr zu einem deutlichen Bekenntnis zum französischen Königtum. Objekte dieser Art entstanden nach dem Tod der Königsfamilie in grosser Zahl und Vielfalt; deren Schicksal bewegte nicht nur in Frankreich die Gemüter der Menschen und führte zu einem postumen Bilderkult, vor allem in der populären Druckgrafi k und im Bereich der Accessoires.
Eine sehr ähnlich gestaltete Medaille, als Anhänger montiert, hat sich in der Staatlichen Münzsammlung München erhalten. Dort ist zu dem ansonsten übereinstimmenden Text noch hinzugefügt: «je meurs innocent et je vous pardonne». Damit wird Ludwig XVI. in die Nähe zu sterbenden Heiligen und zu dem am Kreuz sterbenden Christus gerückt.
Viele königstreue Franzosen hatten in den revolutionären Wirren Frankreich verlassen und in der benachbarten Schweiz Zufl ucht gesucht. Die meisten von ihnen liessen sich in der französischsprachigen Schweiz nieder.
Es ist daher nicht erstaunlich, dass diese Uhr laut Signatur auf dem Zifferblatt von einem Genfer Uhrmacher, Philippe Terrot (1698–1781), angefertigt wurde. Aus den Lebensdaten des Uhrmachers ergibt sich allerdings ein Widerspruch zur Darstellung des erst 1793 hingerichteten Königs; entweder handelt es sich bei dem Porträt um eine spätere Hinzufügung oder der Name des Uhrmachers wurde von Nachfolgern über seinen Tod hinaus verwendet.
Dem Besitzer der Uhr war es überlassen, ob er das Bild des verehrten Königs einem Betrachter präsentierte oder es hinter dem rückwärtigen Staubdeckel verborgen hielt. Die sehr viel häufi geren Uhren von Anhängern der siegreichen Revolution zeigen deren Symbole hingegen meist gut sichtbar auf dem Zifferblatt.

Weitere Bilder zu "Uhren und wissenschaftliche Instrumente"