Schnellwaage
Staat und Recht

Schnellwaage

Basel, 1687
aus dem Basler Zeughaus
dat.1687
Reinhard Siegfried, Basel
Eisen geschmiedet; Messing gegossen, Skala gemalt
L. 440 cm
Inv. 1874.124.

Bildauflösung:
4472px x 3196px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Der längere Arm trägt die Skala, auf welcher das Laufgewicht hin- und hergeschoben werden kann. Die Last wird an den Haken des kürzeren Armes gehängt und das Laufgewicht auf dem längeren Arm so weit verschoben, bis der Waagbalken horizontal steht; hernach kann man das Gewicht der Last von der Skala ablesen. Mit dieser Waage lassen sich Lasten bis zu viereinhalb Tonnen wiegen. Die Schnellwaage wurde im Oktober 1687 vom Kleinen Rat bei Schlossermeister Reinhard Siegfried (zünftig 1662), der auf die Herstellung von Schnellwaagen spezialisiert war, für das Basler Zeughaus erworben, wo sie zum Wiegen besonders schwerer Gewichte diente. Laut Zeughausinventar von 1711 hing sie beim Eingang unter einem hölzernen Dach. Das glockenförmige, messingene Laufgewicht zeigt zweimal das Basler Wappen und die Jahrzahl 1687. Die Messingkappe, die dem kürzeren Arm aufgesetzt ist, trägt ebenfalls das Basler Wappen, das von einem Basilisken als Schildhalter begleitet wird. Diese Embleme deuten darauf hin, dass die Waage als offizielles Auftragswerk des Kleinen Rates hergestellt wurde; sie spiegeln aber auch das ausgeprägte Staatsbewusstsein Basels im Zeitalter des Barock.

Weitere Bilder zu "Staat und Recht"