Römisches Reich. Gallienus (253-268), Sesterz, gefasst in einem gedrechselten Buchsbaum-Reif als Spielstein
Römisches Reich. Gallienus (253-268), Sesterz, gefasst in einem gedrechselten Buchsbaum-Reif als Spielstein - 1

Römisches Reich. Gallienus (253-268), Sesterz, gefasst in einem gedrechselten Buchsbaum-Reif als Spielstein

Vs. Kopf des Genius mit Strahlenkrone und Mauerkrone n.r.
Rs. Lorbeerkranz, darin S C
AE, geprägt, gefasst in einem gedrechselten Buchsbaum-Reif als Spielstein
Dm. 26,6 mm; Dm. 39,6 mm, Gewicht 20,Inv. 190 g (gesamt)
2010.11

Bildauflösung:
3223px x 3975px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Antike Münzen dienten in der Zeit von Renaissance und Barock nicht nur als greifbares historisches Objekt und Quelle für das Verständnis der verehrten Antike, sondern auch als repräsentatives Bildungsgut, das den intellektuellen Anspruch und das Prestige des Besitzers widerspiegeln sollte. So ist es nicht verwunderlich, dass der seltene, medaillonartige Sesterz des Kaisers Gallienus als Genius des Römischen Volks mit einer Buchsbaum-Fassung versehen und als Spielstein verwendet wurde. Möglicherweise sollte dieser exklusive Spielstein auch zur Diskussion über die Zuweisung und Deutung dieser Münze anregen, denn noch bis in die heutige Zeit sind diese Fragen bei diesem Münztyp umstritten.

Weitere Bilder zu "Münzen und Medaillen"