Kufenwiege
Möbel und Täfer

Kufenwiege

Basel, um 1680-1700
Nussbaumfurnier auf Nadelholz
Nussbaum massiv (Schnitzwerk)
H. 78 cm, L. 108 cm, B. 83 cm
Inv. 1887.80.

Bildauflösung:
4685px x 5443px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Die Mulden- oder Trogwiege – ursprünglich ein ausgehöhlter Baumstamm – ist der Prototyp des Kleinkinderbettes. Die rundliche Bodenform des Baumstammes sorgte automatisch für den Schaukeleffekt, der sich beruhigend auf den Säugling auswirkte. Später wurden sichelförmige Kufenhölzer am Kopf- und Fussende der Wiegen hinzugefügt, um ein sanfteres und sichereres Schwingen zu erzielen. Diese Wiege ist ein besonders aufwendig gearbeitetes, reich verziertes Exemplar. Bremsschnecken an den Kufen verhindern das Umkippen der Wiege beim Schaukeln. An den seitlichen Knöpfen konnte die Decke verschnürt und die Schaukel zum Schwingen gebracht werden.

Weitere Bilder zu "Möbel und Täfer"