Kochbuch "So kochen wir gut trotz Rationierung"
Hausgeräte

Kochbuch "So kochen wir gut trotz Rationierung"

Zürich, 1942 datiert
Verfasserin: Alix Egli
Verlag Orell Füssli, Zürich
Buchdruck, Halbleinenbindung
H. 19,8 cm, B. 13 cm, D. 1,4 cm
Geschenk Antoinette Gerber-Wenk, Stettlen
2014.242.
Inv. 2014.242.

Bildauflösung:
px x px

CHF 40.00

in den Warenkorb

„Wer in dieser Sammlung auserwählte, friedensmässige Rezepte vorzufinden hofft, irrt“, heisst es im Vorwort des 1942, im dritten Jahr des Zweiten Weltkrieges, erschienenen Kochbuches. Stattdessen nehmen sättigende Kartoffelgerichte grossen Raum ein, dazu gibt es diverse Rezepte zum Strecken und Verlängern von Suppen, für kleine Speisen aus Teigresten sowie zur Verwendung von Trockenei und Bouillonwürfeln. Auch Hinweise zum energiesparenden „zweistöckig Kochen“ sowie zum Kochen in Kochkisten sind enthalten. Das Titelbild besteht aus einer Schwarzweiss-Abbildung des Gemäldes „Die kleine Kartoffelschälerin“ von Albert Anker. Das 1886 entstandene, sich heute in Privatbesitz befindende Gemälde ruft das Bild eines sparsamen, bäuerlich geprägten Lebens hervor. Mit dem hübschen, keinerlei Mangel oder Not zeigenden Mädchen wird der Tenor des Buches unterstrichen: „Dieses Büchlein will beweisen, dass auch heute, trotz Rationierung, Kontingentierung und Knappheit an verschiedenen Lebensmitteln immer noch gut und nahrhaft gekocht werden kann.“

Weitere Bilder zu "Hausgeräte"