Kleidchen für ein Kleinkind

Kleidchen für ein Kleinkind

Turin (I), um 1930
Hersteller: Fa. Lenci, Turin
gestärkte dünne Baumwolle (Organdy/Glasbatist), Filz
L. 45 cm, RL. 27 cm, Ärmellänge 14 cm, OW. 65 cm
Inv. 2002.244.

Bildauflösung:
4199px x 4733px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Das fröhlich, verspielte Mädchenkleid aus der Zeit um 1930 ist mit seinem farbig, plastischen Filzblumendekor überraschend kindgerecht und frisch in der Wirkung. Die aufwendige Verarbeitung der hochwertigen Materialien lässt vermuten, dass es sich um ein Sonntagskleid handelt. Kinder wurden bis Ende der 40er Jahre meist nach dem Vorbild der Erwachsenen gekleidet, ohne auf Bewegungsfreiheit und praktische Aspekte zu achten. Ungewöhnlich ist die Materialkombination der fast transparenten, dünnen Baumwolle (Organdy/Glasbatist) mit festem, leuchtend farbigem Filz als Dekorblumen sowie als Paspelierung am Halsausschnitt und an den Puffärmeln. Die angekräuselte, gezackte Saumkante ist mit ihrer üppigen Weite von 180 cm bemerkenswert für ein Kinderkleid. Musterbildend sind die im Abstand von 8 cm, rautenförmig gesteppten Nähte, welche die aus geometrischen Formen mehrlagig zusammengesetzten, stilisierten Blumen aus Filz halten. Die Steppnähte sind verblichen und waren ursprünglich türkisgrün, farblich passend zum Filz.

Weitere Bilder zu "Kleidung und Accessoires"