Doppelquadrant (Gradbogen)
Uhren und wissenschaftliche Instrumente

Doppelquadrant (Gradbogen)

1552
dat. 1552
Unsigniert
Silber, teilweise vergoldet,
gravierte Inschriften, Ziffern und Linien
H. 4,6 cm, Dm. 6,1 cm
Inv. 1905.367.

Bildauflösung:
4822px x 3782px

CHF 40.00

in den Warenkorb

Innerhalb des Gradbogens (zweimal 90°, mit vergoldeter Skala) ist ein Schattenquadrat, gleichfalls vergoldet, eingraviert. Die Spitzen der beiden in der Durchmessermitte montierten Regeln - auf der Vorderseite die vergoldete, auf der Rückseite die silberne - sind mit dem Rand des Gradbogens bündig. Das ursprünglich auf der Rückseite eines Astrolabiums stehende Schattenquadrat wurde seit dem Mittelalter selbständig verwendet und erfreute sich vor allem im 16. Jahrhundert grosser Beliebtheit. Es diente zur Winkel- und Entfernungsmessung oder wurde zur Bestimmung der Zeit verwendet. Dem vorliegenden Instrument fehlen jedoch die dazu notwendigen Kurven; seine geringe Grösse und das kostbare Material deuten daher lediglich auf eine einfache Verwendung zur Bestimmung der Tagesstunden.

Weitere Bilder zu "Uhren und wissenschaftliche Instrumente"