Becher
Glas

Becher

Böhmen, 2. Viertel 18. Jh.
Doppelglas mit Zwischengold-Dekor
H. 8,8 cm, Dm. 7,3 cm
Inv. 1970.3463.

Bildauflösung:
3699px x 4822px

CHF 40.00

in den Warenkorb

"Wie aber der wein in einem glass sehr schön stehet / also wenn man / zumal einen lautern roten in ein gülden oder wolvergülden becher oder Schalen schenket / brinnet er auch darinne wie ein Rubin / dass er einem auch kann ein lüstlein machen." Die böhmischen Zwischengoldbecher und -pokale der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts scheinen diese Vision von Johannes Mathesius aus seiner 15. Predigt vom Glasmachen, 1562, verwirklicht zu haben. Der Dekor - eine umlaufende Hirschjagd - besteht aus einer radierten Goldfolie, die auf der glatten Aussenseite des inneren Becherkerns aufgebracht ist. Dessen Lippe übergreift den ihn umfassenden, facettierten Glasmantel, so dass das farblose und schützende Gleitöl nicht austritt. Die Fuge wird zusätzlich noch verkittet. Die eingepasste Bodenplatte ist auf gleiche Weise goldverziert, aber noch mit rotem Lack gehöht, und zeigt ein Blumengesteck in einem Körbchen.

Weitere Bilder zu "Glas"